Besser nochmal mit dem Partner sprechen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Partnerschaft / Beziehung
Auch längere Zeit nach einem Streit kann es vorkommen, dass einer der Partner Groll gegen den anderen hegt. Foto: dpa

Herxheim. Trotz Aussprache ist manchmal noch nicht alles geklärt: Auch längere Zeit nach einem Streit kann es vorkommen, dass einer der Partner Groll gegen den anderen hegt. „Das ist oft der Fall, wenn sich der andere verletzt oder gekränkt fühlt”, sagt Felicitas Heyne, Psychologin in Herxheim.

Grund dafür könnten entweder das streitauslösende Thema selbst sein oder die Art, wie die Auseinandersetzung geführt wurde, beispielsweise mit Aussagen unter der Gürtellinie. Manchmal sei ein bleibendes ungutes Gefühl auch das Indiz dafür, dass einer der beiden zu schnell nachgegeben hat, obwohl er noch nicht bereit war zu verzeihen.

Hat man das Gefühl, dass immer noch etwas im Raum steht, hilft nur ein zweites Gespräch: „Erklären Sie, dass es für Sie immer noch nicht gut ist und woran das liegt”, sagt Heyne. Manchmal fehle zum endgültigen Überwinden einer Kränkung auch die Wiedergutmachung. Wie diese aussehe, sei individuell sehr verschieden: Von einer Entschuldigung über eine Einladung zum Essen sei alles denkbar. „Wichtig ist, dem Partner deutlich zu sagen, was man von ihm braucht und nicht zu erwarten, dass er meine Gedanken liest”, erklärt Heyne.

Die Homepage wurde aktualisiert