Auslandsreise-Krankenpolice: Ältere Kinder nicht immer geschützt

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Vor dem Start in den Urlaub sollten Eltern einen Blick in ihre Versicherungsbedingungen werfen.

Der Grund: Bei einigen Auslandsreise-Krankenversicherungen seien volljährige Kinder nicht mehr über die Familienpolice geschützt, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Im Krankheitsfall im Ausland könne es daher teuer werden. Denn für Krankenhausaufenthalte, Medikamente oder gar einen Rücktransport mit dem Flugzeug müssten schnell mehrere tausend Euro gezahlt werden.

Die Bedingungen seien von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich, erklären die Verbraucherschützer. Während einige Gesellschaften Kinder schon ab einem Alter von 17 Jahren nicht mehr mitversichern, gebe es Unternehmen, bei denen der Versicherungsschutz bis zu einem Alter von 24 Jahren gewährt wird. Sei das Kind nicht mehr versichert, lohne es sich, eine eigene Police abzuschließen. Diese koste bei vielen Anbietern im Jahr weniger als 10 Euro.

Die Homepage wurde aktualisiert