Alleinerziehende sollten auf die Bindung zu ihrem Kind vertrauen

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Alleinerziehend
Nach einer Trennung nehmen Eltern oft höchst unterschiedliche Rollen ein: Während einer die Kinder an den Besuchswochenenden mit lockeren Regeln und netten Unternehmungen verwöhnt, muss der andere den oft weniger amüsanten Erziehungsalltag meistern. Foto: dpa

Köln. Nach einer Trennung nehmen Eltern oft höchst unterschiedliche Rollen ein: Während einer die Kinder an den Besuchswochenenden mit lockeren Regeln und netten Unternehmungen verwöhnt, muss der andere den oft weniger amüsanten Erziehungsalltag meistern.

Viele fürchten, deshalb in der Popularität ihres Nachwuchses das Nachsehen zu haben. „Alleinerziehende sollten hier an ihrem Selbstbewusstsein arbeiten. Schließlich ist ihre Beziehung zu den Kindern nicht nur von Verboten geprägt”, betont die Kölner Patchwork-Expertin Katharina Grünewald.

Den Kindern sei sehr wohl bewusst, dass die Bindung zum alleinerziehenden Elternteil eine viel stabilere ist als die zum Wochenend-Elternteil.

Natürlich rebellierten die Kleinen, wenn die Mutter ihnen etwa ein Computerspiel verbietet, das sie bei Papa nutzen dürfen. Wichtig sei, dass man seinem Kind verdeutliche, dass bestimmte Regeln seinem Schutz dienen. „Außerdem sollte man auf den Ärger des Kindes eingehen und ihm zeigen, dass man es nicht grundsätzlich ablehnt”, sagt die Diplom-Psychologin.

Besonders in Streitsituationen kann es vorkommen, dass ein Kind damit droht, zum anderen Elternteil zu ziehen. „Diese Äußerung sollte man ernst nehmen und schauen, was dahinter steckt”, sagt Grünewald. Schließlich sei dies ein legitimer Wunsch und es könne für Kinder getrennter Eltern durchaus eine wichtige Erfahrung sein, eine Zeit lang in dem anderen Haushalt zu leben.

Die Expertin empfiehlt Eltern, darüber nachzudenken, inwiefern sich dieser Wunsch umsetzen ließe. „Oft ist es aber so, dass Kinder das sowieso nicht mehr wollen, wenn es mal konkreter wird”, sagt Katharina Grünewald. Dadurch verliere dann auch die Drohung ihre Wirkung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert