Pflaumen und Äpfel trocknen: Schmecken in Müsli oder Soße

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
10805791.jpg
Selber machen lohnt sich: Die getrockneten Pflaumen und Äpfel schmecken als Snack oder im Müsli. Foto: dpa

Köln. Zugegeben: Getrocknete Pflaumen und Äpfel gibt es auch im Supermarkt oder Bioladen um die Ecke. Doch auch hier lohnt es sich, das Trockenobst selbst zu machen. Und wer gerade zu viel davon im Garten hat, macht die Früchte so außerdem haltbar.

Die getrockneten Pflaumen und Äpfel schmecken als Snack zwischendurch, sie schmecken gut im Müsli oder auch im Quark. Und in einer Bratensoße geben sie eine fruchtig-süße Note.

Zutaten für jeweils zwei bis drei Backbleche:

500 g Pflaumen

4 Äpfel

Zubereitung:

Für die Dörrpflaumen die Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen. Mit der Schnittfläche nach oben auf mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen.

Den Backofen auf 60 bis 70 Grad Celsius einstellen und die Pflaumen darin vier bis sechs Stunden trocknen. Zwischendurch die Ofentür immer wieder öffnen und die Pflaumen mindestens einmal umdrehen. Sie sind fertig, wenn sie schön trocken sind. Pflaumen abkühlen lassen.

Für die Apfelringe das Kerngehäuse der Äpfel ausstechen. Die Äpfel in sehr dünne Scheiben schneiden und diese nebeneinander auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen. Drei bis vier Stunden bei 60 bis 70 Grad Celsius im Ofen trocknen. Zwischendurch die Ofentür immer wieder öffnen und die Früchte mindestens einmal umdrehen. Sie sind fertig, wenn sie schön trocken sind.

Die Apfelringe alternativ an einer Leine auffädeln und in einem kühlen und trockenen Raum zum Trocknen aufhängen. Wichtig: darauf achten, dass sich kein Schimmel bildet. Die Früchte trocken und kühl in einer verschlossenen Dose lagern.

Die Zubereitungszeit dauert etwa eine Viertelstunde, für das Trocknen kommen drei bis sechs Stunden hinzu.

Die Homepage wurde aktualisiert