Fleischgenuss: Gekräutertes Lammkarree auf Rotweinjus

Letzte Aktualisierung:
13558752.jpg
Zum Lammkarree auf Rotweinjus passen Kartoffelspalten. Foto: Gabi Schütze

Aachen. Lammkarree wird bei der richtigen Kerntemperatur butterzart. Rosmarin, Thymian und etwas Knoblauch geben dem Fleisch zusätzlich Aroma. Dazu gibt es eine würzige Rotweinsauce. Lecker? Ja!

Zutaten:

ca. 600 g Lammkarree

je 1 unbehandelte Zitrone und Orange

4 EL gehackte Petersilie

je 1 ½ EL gehackter Rosmarin und Thymian

2 Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer

4 El Olivenöl

zusätzlich: Rosmarin- und Thymianzweige sowie Knoblauch- zehen als Aromaten anbraten

 

Für die Sauce:

2 TL Puderzucker

2 EL Tomatenmark

250 ml trockener Rotwein

80 ml Portwein

400 ml Lammfond

1-2 Knoblauchzehen

je 1 Zweig Rosmarin und Thymian

je 1 Streifen Orangen- und Zitronenschale

4-5 Wacholderbeeren

3-4 Pimentkörner, 3 Nelken

6-8 schwarze Pfefferkörner

ca. 2 EL kalte Butter

 

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Für die Kräutermischung die Zitrone und die Orange heiß waschen, trocknen und jeweils die Hälfte der Schale fein abreiben. Den Abrieb beiseite legen. Dann Kräuter waschen und trocknen. Die Blätter und Nadeln von den groben Stielen zupfen und grob hacken. Die Zitrusschalen mit der gehackten Petersilie, dem Rosmarin und Thymian in eine Pürierschüssel geben. Den Knoblauch fein hacken, mit dem Olivenöl zu den Kräutern geben und grob pürieren. Alles dezent salzen.

Das Lammkarree waschen, trocknen und salzen. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch unter Zugabe von Kräuterzweigen und angedrückten Knoblauchzehen rundum in 3-4 Minuten kräftig anbraten. Fleisch auf ein Backrost legen, pfeffern und im Ofen auf der mittleren Schiene in ca. 8-10 Minuten rosa garen. Die vorbereitete Kräutermischung bis auf einen kleinen Teil auf dem Lammkarree rundum verteilen und das Fleisch etwa 5 Minuten am warmen Ort ruhen lassen. Nach dem Ruhen in Portionen aufschneiden. Die restlichen Kräuter zum Fleisch auf dem Teller dazu servieren.

 

Für die Rotweinjus:

Den Puderzucker im Topf karamellisieren lassen. Das Tomatenmark zufügen und anrösten, so das es leicht bräunlich wird. Weine mischen und nach und nach zum Tomatenmark in den Topf geben, dabei immer wieder fast vollständig reduzieren lassen. Ist der Wein aufgebraucht, mit dem Fond ablöschen und Kräuterzweige, Knoblauchzehen, Zitrusschalen und alle Gewürze zufügen.

Bei geöffnetem Topf auf mindestens 2/3 des gesamten Topfinhaltes reduzieren lassen und die Sauce durch ein Sieb passieren.

Sauce nur noch erwärmen und die eiskalte Butter einmontieren. Nach Belieben mit Salz, feinem Pfeffer, Cayennepfeffer und evtl. einer Prise Zucker abschmecken.

(Das Rezept wurde vom Helene-Weber-Haus zur Verfügung gestellt und stammt von der Referentin Gabi Schütze)

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert