Auf die Kohle, fertig, los! So gelingt der Start in die Grillsaison

Auf die Kohle, fertig, los! So gelingt der Start in die Grillsaison

Von: vo
Letzte Aktualisierung:
Grillen
Foto: Unsplash (CC0 1.0) / Pixabay.com

Endlich: Das Wetter ist wieder besser, und wir sitzen in geselliger Runde im Park, auf der Terrasse oder dem Balkon zusammen und feiern eine zünftige Grillparty.

Damit auf dem Rost nichts anbrennt und sich alle an Fleisch, Gemüse und Co sattessen können, haben wir die besten Tipps zum Start in die neue Grillsaison zusammengestellt. So gelingt das Barbecue ohne brenzlige Zwischenfälle.

Sauber, Mann!

Bei den ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres holen eingefleischte Hobbygriller gleich das Grillgerät aus dem Winterquartier. Im besten Fall wurde es schon vor dem Einmotten gesäubert. Falls nicht, muss man Grill und Rost mit Drahtbürste, Stahlwolle oder Zeitungspapier zu Leibe rücken, bevor man zum ersten Mal damit brutzelt. Praktische Tipps zum Reinigen des Grills findet man zum Beispiel hier.

Ausprobieren lohnt sich

Hat man sich einen neuen Grill angeschafft und steigt zum Beispiel vom Kohle- auf den Gasgrill um, oder begeht man die Saison als Grill-Neuling, empfiehlt es sich, vor der ersten Grillparty einen Probedurchlauf zu starten. Nur so kann man die Eigenschaften des Grills kennenlernen - und blamiert sich nicht mit halbrohem oder verbranntem Fleisch vor seinen Freunden.

Während Gas- und Elektrogrills auf Knopfdruck heiß werden, benötigt Holzkohle einige Zeit, um die nötige Glut zu entwickeln. Verschließbare Kugelgrills wiederum garen schneller als offene Schwenkgrills und in einem Trichtergrill ist die Hitzeverteilung anders als in einem einfachen "Dreibein" aus dem Baumarkt.

Sicherheit geht vor

Wichtig ist auch, vor dem ersten Grillen die Stabilität zu überprüfen: Steht der Grill, ohne zu wackeln, oder müssen die Schrauben nachgezogen werden? Ist die Kohleschale noch intakt? Funktioniert die Zündvorrichtung (Gasgrill) beziehungsweise das Heizelement (Elektrogrill) einwandfrei? Sicherheit ist beim Grillen das A und O.

Deshalb sollte man beim Holzkohlegrill auch auf flüssige Anzünder wie Benzin oder Spiritus verzichten - die können gefährliche Stichflammen verursachen. Auch die Holzkohle beziehungsweise Briketts sollte man einem Test unterziehen, falls sie noch aus dem Vorjahr stammen. Unter Umständen sind sie während der Lagerung feucht geworden und brennen nicht mehr richtig.

Grillgenuss nach Lust und Laune

Beim Einkauf fürs Barbecue sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Grillklassiker wie Würstchen, Koteletts und Bauchspeck kommen vor allem bei männlichem Besuch an, Fisch, Gemüse, Käse und Obst erobern immer mehr die Grillfeste. Anders als Fleisch sollte Fisch - am besten eignen sich fetthaltige Sorten wie Lachs und Forelle - nicht direkt auf dem Rost gegrillt werden, weil er leicht zerfällt. Schalen aus Aluminium oder Klapproste eignen sich hier besser. Gemüse wird am besten in grobe Stücke geschnitten, geölt, gewürzt und aufgespießt.

Pro Person sollte man rund 300 Gramm Fleisch einplanen - die Menge wird durch das Garen noch etwas weniger. Seine Gäste beeindruckt man mit individuellen Marinaden für Steaks oder selbstgemachten Dips. Inspiration dafür findet man unter anderem im digitalen Kaufland-Magazin. Der eigentliche Hunger wird meist mit Broten, Folienkartoffeln oder Salaten gestillt. Ob grüne Blattsalate, Kartoffel- oder Nudelsalat ist egal - beim Grillen gilt: Hauptsache, es schmeckt!

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert