Industrieauktionen die clevere Alternative?

Von: vo
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Der Markt für gebrauchte Maschinen präsentiert sich als Alternative zur Investition in neues Equipment. Vor allem für junge und kleine Unternehmen, deren Kapitaldecke relativ gering ausfällt, aber auch für clevere Sparer empfiehlt sich diese Möglichkeit, leistungsstarke und gut erhaltene Maschinen aus zweiter Hand zu erwerben.

Spezielle Industrieauktionen sind eine geeignete Plattform, um äußerst interessante Geschäfte zu tätigen.

Vorteile gebrauchter Maschinen - der Gewinn liegt im Einkauf

Die Investition in ein bedarfsgerechtes Equipment ist für Unternehmen jeder Größenordnung mit Finanzierungen verbunden, wollen sie nicht ihre Liquidität nachhaltig binden. Allerdings zeigen die Erfahrungen, dass die aktuell unsichere wirtschaftliche Perspektive viele Unternehmer vor langfristigen Verbindlichkeiten zurückschrecken lässt.

Um nicht auf die notwendigen Maschinen, Anlagen oder Ausrüstungen verzichten zu müssen, bieten sich Industrieauktionen als Alternative an: Überschüssige Bestände, zum Beispiel aus Insolvenzen, Betriebsauflösungen oder Umstrukturierungen, kommen regelmäßig unter den Hammer spezialisierter Auktionshäuser wie zum Beispiel Surplex oder Dechow. Auf der Grundlage belastbarer Bewertungen lassen sich so regelrechte Schnäppchen schlagen - und schon im Einkauf ein Gewinn realisieren.

Recherche sparen - eine Online-Plattform nutzen

Ein weiterer Vorteil eröffnet sich mit der Nutzung einer Plattform, die Angebote mehrerer Auktionshäuser bündelt. Eine solche ist auch TradeMachines - hier können sich Interessenten schnell einen Überblick zum aktuellen Angebot verschaffen: Müssten sie sonst mühsam die Versteigerungsposten jedes einzelnen Auktionshauses überprüfen, fasst TradeMachines diese zusammen.

Potenzielle Käufer haben mit den verschiedenen Filtern und Such-Optionen die Möglichkeit, ganz gezielt auf die gewünschte Maschine zuzugreifen und sich alle in Frage kommenden Versteigerungen auflisten zu lassen. Darüber hinaus kann ein Informationsdienst genutzt werden, sodass die Interessenten immer auf dem Laufenden bleiben und keine günstige Gelegenheit verpassen. Natürlich gibt es auch noch die traditionellen Versteigerungen vor Ort, allerdings eröffnen die modernen Auktionshäuser auch hier die Teilnahme über das Internet, um den Käuferkreis so drastisch erweitern zu können.

Langlebige Maschinen und Anlagen - auch aus zweiter Hand eine gute Variante

Der Zustand der einzelnen Versteigerungsobjekte wird so ausführlich beschrieben und dokumentiert, dass sich die Interessenten schon im Vorfeld ein umfassendes Bild machen können. Darüber hinaus besteht in der Regel die Möglichkeit, die Maschinen, Anlagen und Ausrüstungen, aber auch die unterschiedlichsten Fahrzeuge persönlich in Augenschein zu nehmen oder ein Gutachten anzufordern.

Schon die Bauweise der meisten Maschinen oder Nutzfahrzeuge erlaubt eine lange Nutzung, sodass sich aus dem Erwerb von gebrauchtem Equipment noch Kapital schlagen lässt. Die Verfahrensweise bei den Industrieversteigerungen wird ausführlich beschrieben, insbesondere die Online-Versteigerungen sind eine interessante Alternative.

So gibt es verschiedene Instrumente, um beispielsweise automatisch bis zu einer Höchstgrenze mitzubieten oder über die Entwicklung in einer Versteigerung informiert zu werden - und rechtzeitig in das Geschehen einzugreifen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert