Spa-Feeling in den eigenen vier Wänden

Von: ba
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Viele Leute glauben, dass Spa ein noch recht junger Trend aus den USA sei, der seinen Weg erst jüngst zu uns fand.

Tatsächlich leitet der sich der Begriff aber direkt von einem gleichnamigen Badeort in Belgien ab, der aufgrund seines heilsamen Wassers mit besonders hohem Mineralanteil schon im 16. Jahrhundert bis hinauf nach Großbritannien bekannt war.

Obgleich festzuhalten bleibt, dass Spa Resorts trotz ihrer langen Tradition aktuell so beliebt wie wohl noch niemals zuvor sind. Grund für die enorme Beliebtheit ist dabei schlicht und einfach, dass in der überaus hektischen und dementsprechend stressigen Zeit von heute jede Art von Erholung mehr als willkommen ist.

Das Problem dabei ist bloß, dass das unbeschreiblich angenehme Spa-Feeling der absoluten Tiefenentspannung und inneren Ruhe oder Gelassenheit oft schon auf dem Heimweg wieder komplett verfliegt.

Um so erfreulicher, dass es viele Mittel und Wege gibt, in den eigenen vier Wänden Spa-Bereiche einzurichten, die den entsprechenden Bereichen von teuren Hotels in nichts nachstehen. Allen voran ist hierbei selbstverständlich das Badezimmer zu nennen, das sich in eine echte Wellnessoase der Ruhe und Erholung verwandeln lässt.

Das heimische Badezimmer als luxuriöse Wellnessoase

Wie zu Beginn bereits angemerkt wurde, wurzelt Spa auf Heilbädern. Entsprechend dazu ist das heimische Badezimmer geradezu ideal, sich selbst mit dem besagten Spa-Feeling zu beschenken. Möglich machen das zunächst spezielle Badezusätze, die mit ihren heilsam entspannenden Zusätzen die Nase umgarnen, die Haut streicheln und die Atemwege schonend freimachen.

Um den Spa-Effekt der Badezusätze zu intensivieren, empfehlen sich Whirlpools, die das Wasser verwirbeln. beispielsweise von der Marke RivieraPool. Damit zu Hause echtes Spa-Feeling aufkommt, reicht es aber selbstverständlich nicht, einfach einen besonderen Badezusatz in die Wanne zu geben.

Darüber hinaus sollte natürlich auch das ganze Ambiente im Badezimmer aus sich heraus ein Höchstmaß an wohltuend entspannender Ruhe ausstrahlen. Ein ganz entscheidender Punkt ist dabei die Farbgebung des Bades und dessen Inneneinrichtung. Wie durch zahllose Studien hinreichend bewiesen werden konnte, wirken sich Farben nämlich direkt auf das Gemüt und damit auch auf die Stimmung aus.

In Bezug auf das Spa-Bad zu Hause empfehlen sich hierbei möglichst warme, beinahe mediterrane und doch dezente oder auch beruhigend erdige Farbtöne. Passend dazu sollte auch eine indirekte, geradezu romantische Beleuchtung im Bad vorherrschen. Zudem können angenehme Düfte und beruhigende Klänge zu noch mehr Entspannung beitragen.

Von der Sauna bis hin zum Naturpool im eigenen Garten

Abschließend ist noch darauf hinzuweisen, dass sich der Spa-Bereich zu Hause nicht auf das Badezimmer alleine beschränken muss. Immerhin gibt es mittlerweile auch eine Vielzahl an Saunen und neuartigen Infrarotkabinen für den Einsatz in den eigenen vier Wänden.

Wer einen ausreichend großen Garten und natürlich auch die finanziellen Mittel dazu hat, sollte zudem auch gleich mit einem schönen Schwimmteich oder Gartenpool liebäugeln. Gibt es doch nichts Entspannenderes und zugleich auch Belebenderes, als direkt aus der heißen Sauna in einen Pool mit erfrischend kühlem Wasser zu springen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert