Öko-Test und Stiftung Warentest: Die besten Matratzen

Öko-Test und Stiftung Warentest: Auf diesen Matratzen schläft es sich himmlisch

Von: vo
Letzte Aktualisierung:
linka
Foto: pixabay.com

Wiesbaden. Die Matratze ist für einen guten Schlaf unerlässlich. Auf den Test-Sieger-Matratzen von Öko-Test und Stiftung Warentest schläft es sich am besten. Welche Matratzen gewonnen haben, erfahren Sie hier.

Die Qualität einer Matratze wirkt sich auf den Schlaf aus. Eine hochwertige Matratze passt sich der Körperform an. Das Gewebe wird an den Schwerpunkten nicht gedrückt. Zudem sollte man in der Liegeposition nicht zu tief in der Matratze einsinken. Denn das schränkt die Bewegungsfreiheit ein und stört den Schlaf. Neben diesen Kriterien hat der Öko-Test die Schadstoffe untersucht. Matratzen müssen frei von Schadstoffen sein. Liegekomfort und Schadstoffbelastung sind daher die wichtigsten Kriterien bei den Tests.

Das sind die zu bewertenden Kriterien:

·  Biegeelastizität

·  Schulterzonen-Wirkung

·  Körperzonen-Stützung

·  Belastung mit schädlichen Stoffen

·  Haltbarkeit

·  Bezug

·  Liegekomfort

Aus ökologischer Sicht sind Matratzen aus synthetischen Materialien zu empfehlen. Matratzen aus Natulatex oder Latexkokos.

Die Testsieger

Öko-Test hat zehn Matratzen bewertet, sieben davon mit „gut". Ein „sehr gut" wurde nicht vergeben. Der Testsieger des Öko-Tests lautet „Röwa Legra Topas, medium". Testsieger der Stiftung Warentest ist das günstigste Modell: die Visko-Schaummatratze Novitesse Memolux 90 A von Aldi Nord. Mit einer Note von 2,2 belegt die Matratze den ersten Platz.

Kinder-Kaltschaummatratze muss alle Sicherheitsanforderungen erfüllen

Öko-Test hat ebenfalls Kinder-Kaltschaummatratzen untersucht. Diese unterliegen hohen Sicherheitsanforderungen. Die Ravensberger Kinderbettmatratze wurde mit „sehr gut" bewertet. Vorab wurde die Ravensberger Kinder-Kaltschaummatratze neu und an die aktuellen Normen überarbeitet. Die Matratze ist komplett frei von Antimon.

Die Norm DIN EN 16890 befasst sich mit der Sicherheit von Kindermatratzen. Diese soll gewährleisten, dass sich Kinder im Bett nicht einklemmen, strangulieren oder Kleinteile verschlucken.

Anforderungen sind individuell

Persönliches Empfinden spielt immer eine große Rolle beim Matratzenkauf. Vor jedem Kauf sollte man probeliegen. Ob weicher oder härter: Liegekomfort ist für jeden individuell. Eine Matratze, die sich der Körperform anpasst, unterstützt die Durchblutung.

Die Homepage wurde aktualisiert