Berlin - Naturholzmöbel: Nachhaltige Einrichtung in zeitlosem Design

Naturholzmöbel: Nachhaltige Einrichtung in zeitlosem Design

Von: vo
Letzte Aktualisierung:
Naturholz
Naturholzmöbel überzeugen durch eine qualitativ hochwertige Verarbeitung und ein zeitloses Design, das sich mit fast jedem Einrichtungsstil kombinieren lässt. Foto: fotolia.com / Daniela Stärk

Berlin. Nachhaltigkeit ist ein Schlagwort, das in der modernen Gesellschaft immer mehr an Bedeutung gewinnt. Ein größeres Bewusstsein für die stetig wachsenden Umweltproblematiken hat dazu geführt, dass viele Menschen ihren Alltag nachhaltig gestalten und auf entsprechende Produkte zurückgreifen möchten.

Dies betrifft den Bereich der erneuerbaren Energien aber darüber hinaus auch ein umweltbewusstes Wohnen mit Einrichtungsideen, die Nachhaltigkeit verkörpern. Naturholzmöbel sind deshalb seit einigen Jahren im Trend. Sie verbinden nachhaltige Herstellung und Vermarktung mit hoher Qualität und außergewöhnlicher Langlebigkeit. Naturholzmöbel sind robust und passen sich im zeitlosen Design durch die Verwendung vielfältiger Hölzer nahezu jedem Einrichtungsstil an. Interessante Fakten rund um das Thema Naturholzmöbel im Überblick.

Leben mit Naturmaterialien

Wer seinen Alltag nachhaltig gestalten möchte, ist mit einer Einrichtung aus Naturmaterialien gut beraten. Bei Möbeln bieten sich Stücke aus Holz aufgrund ihrer Belastbarkeit und Langlebigkeit an. Naturholzmöbel bestehen in der Regel aus Vollholz und sind nicht furniert.

Das sorgt nicht nur für eine besonders ansprechende Optik sondern auch für ein gutes Raumklima, denn Naturholzmöbel werden in der Regel nicht mit Zusatzstoffen wie Lacken bearbeitet, deren Inhaltsstoffe nicht selten für den Menschen ungesund sind und nach und nach an die Luft abgegeben werden können. Wer sich für eine Einrichtung aus Naturholz entscheidet, tut also nicht nur etwas für Mutter Natur, sondern tut auch sich selbst und dem heimischen Raumklima etwas Gutes.

Vor allem Allergiker und Familien mit kleinen Kindern sind deshalb mit Naturholzmöbeln sehr gut beraten, denn das Material dieser Möbelstücke ist antibakteriell und atmet, sodass sich kaum Schadstoffe darin ablagern können. Außerdem nehmen kaum oberflächenbehandelte Naturholzmöbel die Feuchtigkeit aus der Raumluft auf und geben sie bei sehr trockenem Raumklima wieder an die Luft ab. Ähnlich wie lebende Pflanzen regulieren Naturholzmöbel dadurch die Raumluft und sorgen für eine angenehme und gesunde Atmosphäre.

Diese Hölzer werden hauptsächlich für die Herstellung von Naturholzmöbeln verwendet

- Ahorn

- Birke

- Buche

- Kernbuche/Rotkernbuche

- Eiche/Wildeiche

- Erle

- Esche

- Kernesche/Strukturesche

- Kirschbaum

- Nussbaum

Aufgrund der vielen Vorteile, die Naturholzmöbel bieten, haben sich viele Hersteller inzwischen auf die Fertigung von Naturholzmöbeln spezialisiert. Damit folgen sie nicht nur aktuellen Möbeltrends, sondern übernehmen auch Verantwortung gegenüber der Umwelt.

So hat der österreichische Möbelhersteller und Hotelausstatter Voglauer sich beispielsweise einer besonders nachhaltigen und umweltschonenden Herstellung von Holzmöbeln verschrieben. Viele Produkte und Produktserien aus diesem Hause wurden bereits mit entsprechenden Auszeichnungen prämiert, wie zum Beispiel mit dem Österreichischen Umweltzeichen oder dem Green GOOD DESIGN Award. Weitere Informationen zu Voglauer Vollholzmöbel finden Sie hier.

Auch viele deutsche Möbelhersteller setzen inzwischen auf Nachhaltigkeit und Naturholzmöbel. Für den Kunden bringt dies vielfältige Möglichkeiten mit sich, den Alltag umweltbewusst zu gestalten, denn Naturholzmöbel werden nicht nur aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt, sie binden auch CO2 und verringern dadurch in gewissem Maße den Treibhauseffekt. Auch die Entsorgung von Naturholzmöbeln erfolgt umweltbewusst, denn sie sind beinahe zu 100 Prozent recyclebar und belasten dadurch die Umwelt nicht.

Naturholzmöbel richtig pflegen

Naturholzmöbel sind im Gegensatz zu vielen anderen Holzmöbeln dadurch aus, dass sie aus massivem Echtholz gefertigt sind. Das sorgt nicht nur für ein natürlich gesundes Raumklima und eine robuste Langlebigkeit. Naturholz bedarf auch einer besonderen Pflege, damit seine ansprechende Optik lange gewahrt bleibt und die Oberfläche des Materials keinen Schaden nimmt. Wer sich für Naturholzmöbel entscheidet, sollte sich deshalb beim Fachmann über die richtige Pflege informieren.

Die meisten Naturholzmöbel sind geölt, gelaugt oder gewachst oder sind in einer Kombination aus mehreren Bearbeitungstechniken behandelt worden. Auf einen Lack zur Oberflächenversiegelung verzichten Hersteller von Naturholzmöbeln meist, da diese Zusatzstoffe den Naturcharakter des Holzes verfälschen und das Material daran hindern können, zu arbeiten. Das nur wenig behandelte Holz benötigt deshalb aber eine besonders sorgfältige Pflege. Die Oberfläche kann sonst schnell von unschönen Kratzern, Dellen oder Verfärbungen gezeichnet sein.

Bei einer feuchten Reinigung oder gar einer Behandlung mit Reinigungsmitteln ist allerdings Vorsicht geboten. In der Regel reicht es aus, die Möbelstücke mit einem Staubtuch trocken abzuwischen, um es von Staubablagerungen zu befreien. Ideal sind weiche Staubtücher, die den Staub anziehen und festhalten.

So reicht es aus, mit dem Tuch nur leicht über die Oberfläche zu wischen und keine Staub- und Schmutzpartikel durch zu starke Reibung in das Holz einzuarbeiten. Microfasertücher sind allerdings für die Reinigung von Naturholzmöbeln weniger geeignet. Ihre besondere Beschaffenheit kann dazu führen, dass Staub- und Schmutzpartikel in die Oberfläche gerieben werden und Kratzer verursachen.

Wenn die Holzoberfläche mit der Zeit matt und stumpf wirkt, kann der alte Glanz wiederhergestellt werden, indem das Holz mit einem feuchten Tuch sanft abgewischt wird. Das Tuch darf keinesfalls nass, sondern nur feucht sein und die sollte nach dem Abwischen sofort mit einem trockenen Tuch nachgearbeitet werden, damit keine Restfeuchtigkeit in das Holz einziehen kann.

Von Polituren ist bei Naturholzmöbeln eher abzuraten, auch wenn sie laut Hersteller explizit für die Reinigung von Holz geeignet sind. Naturholzmöbel sind empfindlicher als viele andere Holzmöbel und können deshalb auf viele Inhaltsstoffe in Polituren reagieren. Vor allem Präparate mit Silikon- oder Mineralöl können unschöne Flecken und Verfärbungen in den unteren Holzschichten verursachen, die kaum wieder zu entfernen sind.

Inzwischen gibt es im Handel zwar Pflegemittel, die speziell auf die Beschaffenheit von Naturholz abgestimmt sind, hier kann sich aber trotzdem bei regelmäßiger Anwendung eine dünne Schicht auf der Oberfläche der Möbel bilden, auf der sich Staub- und Schmutzpartikel besonders gut ablagern können. Für die häufige Reinigung eignet sich deshalb ein trockenes Staubtuch am besten.

Für einen sanften Glanz können Naturholzmöbel nach der Reinigung mit einem speziellen Öl oder Wachs eingerieben werden. Speiseöle sind für die Pflege von Möbeln eher ungeeignet, da sie mit der Zeit ranzig werden und einen unangenehmen Geruch verströmen und auch das Holz austrocknen oder schädigen können. Die passenden Öle und Wachse für die Behandlung von Naturholzmöbeln sind im Fachhandel erhältlich.

Flecken und stärkere Verschmutzungen können besonders gut mit einem weichen Schwamm und Seife entfernt werden. Die Seife sollte allerdings besonders mild sein und keine aggressiven Zusatzstoffe beinhalten. Mit dem Schwamm wird die Seife vorsichtig auf die verschmutzten Stellen aufgetupft und leicht eingearbeitet und anschließend mit klarem Wasser abgespült.

Die Restfeuchtigkeit sollte sofort nach der Reinigung mit einem trockenen Tuch aufgenommen werden, damit sie nicht ins Holz eindringt. Mit der richtigen Pflege sind Naturholzmöbel nachhaltige Begleiter für das ganze Leben.

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert