Balkonien: Dekotipps für den Sommer

Von: vo
Letzte Aktualisierung:
Bild Balkonien

Berlin. So langsam, aber sicher zieht der Frühling die Menschen auf den Balkon. Da dieser für viele in den schönen Jahreszeiten zur zweiten Heimat wird, möchten sich die Menschen darauf richtig wohlfühlen.

Das Problem: Eine Pflanze hier, ein Tisch da, der Schirm noch aufgespannt und schon wird es eng auf Balkonien. Mit ein paar Tricks und Handgriffen kann jedoch jeder selbst den kleinsten Balkon zu einem heimischen Urlaubsparadies umgestalten. Zu diesem Ratgeber gibt es bei Tchibo.de einige Beispiele. 

Möbel: Weniger ist deutlich mehr

Es scheint logisch: Je mehr Balkonmöbel auf dem begrenzten Raum des Balkons stehen, desto kleiner wirkt dieser. Daher ist das oberste Gebot: Weniger ist mehr. Sonst wird aus dem offenen Sommerquartier schnell eine kleine unansehnliche Gefängniszelle.

Die Lösung: Das Mobiliar sollte flexibel nutzbar sein. Dabei haben sich Klappmöbel bewährt. Denn diese lassen sich platzsparend in die Ecke oder den Keller stellen, bei Bedarf hervorholen und für Besuch aufklappen. Das gilt auch für den Tisch. Je weniger Platz dieser wegnimmt, desto besser ist es. Ideal ist ein Klapptisch mit erweiterbarer Tischplatte oder eine einklappbare Tischplatte, die mit Haken an der Brüstung befestigt ist. Damit bleibt mehr Freiheit für die Füße, denn es gibt keine störenden Tischbeine.

Der Sonnenschirm stellt häufig ein Problem dar. So sehr sich die Balkonfans gerade auf Sonnenseiten einen Hitzeschutz wünschen, benötigt ein Schirmständer vergleichsweise viel Platz. Da nicht jeder Hausbesitzer das Anbringen eines Schirms an der Außenwand oder an der Balkonbrüstung erlaubt, sind hier Kompromisse erforderlich. Bei der Anschaffung gilt es daher, eine gute Balance zwischen Standfestigkeit und Fußgröße zu finden. Eine Alternative sind leichte Sonnensegel. Aber auch diese müssen in der Regel an der Hauswand befestigt werden. Dem muss der Vermieter zustimmen.

Blumen: Farbenpracht für den Balkon

Hängende oder auf der Brüstung befestigte Pflanzenkästen sind eine wunderbare Möglichkeit, dem Balkon zu mehr Atmosphäre zu verhelfen. Balkonfans platzieren die Blütenpracht so weit wie möglich am Rand. Auf diese Weise schaffen sie sich Raum zum Bewegen und können sich dennoch an schönen Pflanzen erfreuen. Ein Tipp sind hängende Pflanzenkübel und Blumentreppen bzw. Pflanzenregale. Diese sind sehr schmal und eignen sich damit sogar für kleine Balkons.

Die Wahl der Bepflanzung hängt stark vom eigenen Geschmack ab. Der eine mag lieber klassische Begonien oder Geranien, der andere vielleicht lieber ein Kräuterkasten oder eine exotische Pflanze. Selbst Weinranken gedeihen in der Aachener Sonne gut, wenn sie genug Wasser bekommen.

Optisch ist es sinnvoll, die Blütengröße an die Balkongröße anzupassen. Je kleiner ein Balkon ist, desto wuchtiger und störender erscheinen große Blüten und Pflanzen. Ebenfalls wichtig ist die Wahl der richtigen Pflanzen. So lieben Geranien und Petunien sonnige Standorte, Begonien und Fuchsien bevorzugen dagegen Schattenseiten.

Aber auch auf einem Nordbalkon ist das Gießen wichtig. Denn die Sonne heizt bei schönem Wetter den Balkon und die Luft ordentlich auf. Die Pflanzenerde trocknet dabei schnell aus, sodass die Balkonbesitzer die Pflanzen regelmäßig wässern sollten. Wer hier flexibler sein möchte, greift zu Pflanzenkübeln mit Wasserspeichern. Je nach Ausstattung, Wetter und Balkonausrichtung halten diese die Gewächse mehrere Tage feucht genug.

Kleine Dekoelemente für mehr Atmosphäre

Neben Möbeln und schönen Pflanzen machen Dekoelemente den Charme eines Balkons aus. Je nach Balkongröße lassen sich hier regelrechte Landschaften aus Figuren oder Windmühlen sowie Laternen bauen.

Besonders auf einem kleinen Balkon ist aber eine gute Planung sinnvoll. So sollten Laternen der Balkongröße entsprechend klein sein und möglichst in Ecken für Beleuchtung sorgen. Kleine Windlichter oder andere Kerzen eignen sich gut, um zwischen Pflanzenkästen oder Figuren für abendliche Stimmung zu sorgen. Aber Vorsicht: Die Flamme sollte ausreichend weit von brennbaren Materialien stehen. Bei Dekofiguren sind in den letzten Jahren solarbetriebene Tiere der letzte Schrei.

Tagsüber lädt der Akku über eine Solarzelle auf und nachts leuchten dann Augen, Flügel oder andere Elemente auf den Figuren. Wichtig: Bei Gewitterstürmen sollte die Deko nicht herunterfallen! Atmosphäre heißt auch Behaglichkeit. Ein Sitzkissen oder eine schöne Tischdecke wirken angenehmer als ein nackter Stuhl bzw. Tisch.

Je aufgeräumter ein Balkon wirkt, desto einladender ist er. Besonders bei der Pflege mit Pflanzen sind kleine Arbeitswerkzeuge, Gießkannen oder Blumenerde erforderlich. Wenn die Balkongröße es hergibt, lassen sich diese Utensilien sehr gut in kleinen Schränkchen unterbringen. Das wirkt ordentlicher. Diese sollten für den Außengebrauch geeignet sein und möglichst wenig Platz wegnehmen.

Grillfans können sich einen kleinen Elektrogrill auf den Balkon stellen. Holzkohlegrills eignen sich wegen des offenen Feuers und der Rauchentwicklung nicht - wie auch bei Mieterbund nachzulesen ist. Um zu grillen, ist allerdings ausreichend Platz erforderlich. Findet sich ein sicherer Standort, steht einem kleinen Grillabend auf einem offenen Balkon aber nichts im Wege. Für viele Aachener ist das die schönste Art, die Sommerzeit zu Hause zu genießen.

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert