Tierpark
Genf/Hamburg  30.07.2014 18:36 Uhr

WHO: Keine weiteren Anfragen wegen Ebola-Behandlung in Deutschland

Bernhard-Nocht-Institut Ebola-Patienten aus Afrika kommen vorerst nicht nach Deutschland. Seitens der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gebe es derzeit keine weiteren Anfragen wegen einer möglichen Behandlung hierzulande, sagte WHO-Sprecher Gregory Hartl am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa in Genf. Mehr...
Halifax  30.07.2014 11:10 Uhr

„HitchBot” auf großer Fahrt: Ein Roboter trampt durch Kanada

„HitchBot” Es dürfte der seltsamste Anhalter auf Kanadas Straßen sein: ein buntes Konstrukt aus Schwimmnudeln, Gummistiefeln, Handschuhen, einem Eimer und einer Kuchenhaube. „HitchBot”, Kunstprojekt und Roboter, soll in diesem Sommer per Anhalter einmal quer durch Kanada fahren. Mehr...
Oberpfaffenhofen  29.07.2014 15:38 Uhr

Ingenieure testen Harpunen für erste Landung auf Kometen

Harpunen-Test Die Vorbereitungen zur ersten unbemannten Landung auf einem Kometen gehen in die Zielgerade. Ingenieure testeten in Oberpfaffenhofen eine Harpune, mit der die Landeeinheit mit dem Minilabor „Philae” an dem Kometen „67P/Tschurjumow-Gerassimenko” verankert werden soll. Mehr...
Paris/Kourou  28.07.2014 13:57 Uhr

Ende einer Ära: Letzter europäischer Raumtransport zur ISS

Raumtransporter Zum letzten Mal soll in der Nacht zum Mittwoch ein europäischer Raumtransporter zur Internationalen Raumstation ISS starten. An Bord des ATV-Frachters „Georges Lemaître” sind Experimentiermaterial, aber auch Nahrungsmittel und Kleidung für die ISS-Besatzung mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst. Mehr...
Brüssel  24.07.2014 21:45 Uhr

Alle Dinosaurier hatten vermutlich Federn

Dinosaurier mit Federn – Alle Dinosaurier hatten einer Studie zufolge möglicherweise Federn. Ein internationales Wissenschaftlerteam beschreibt die Federstrukturen einer in Sibirien gefundenen neuen Dinosaurierart, die nur sehr entfernt mit den Vorfahren der Vögel verwandt ist. „Federn könnten schon bei den frühesten Dinosauriern vorhanden gewesen sein”, schreiben Pascal Godefroit vom Königlichen Belgischen Institut für Naturwissenschaften in Brüssel und seine Kollegen im Fachjournal „Science”. Mehr...