Weihnachtsgeschäft kommt in Fahrt

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln/Düsseldorf. Zwei Wochen vor Heiligabend ist das Weihnachtsgeschäft in Nordrhein-Westfalen in Schwung gekommen.

Nach dem eher verhaltenen Start zogen die Kaufleute nach dem dritten Adventswochenende vielerorts erstmals positive Bilanz. „Samstag war der stärkste Tag im bisherigen Kölner Weihnachtsgeschäft”, teilte der Einzelhandels- und Dienstleistungsverband (EDHV) Aachen-Düren-Köln mit. Der erste Schnee in der Region und die gefallenen Temperaturen lösten bei den Kunden offenbar vorweihnachtliche Kaufstimmung aus. Der Textil-Einzelhandel berichtete von steigenden Umsätzen: Warme Wintersachen seien besonders gefragt.

„Die Umsätze bewegen sich im Vorjahresniveau, teilweise sogar darüber”, hieß es vom Rheinischen Einzelhandels- und Dienstleistungsverband (REHDV) in Düsseldorf. Besonders gefragt waren demnach klassische Weihnachtsartikel wie Spielwaren, Schmuck, Uhren und Unterhaltungselektronik. Allerdings hätten nicht alle Einzelhändler profitiert. Während die Fußgängerzonen in den Metropolen voll waren, seien die Einkaufsstraßen in den kleineren Städten vergleichsweise leergeblieben, teilte der Verband mit.

Den großen „Run” auf die Geschenke erwarten die Einzelhändler allerdings erst noch. „Das Weihnachtsgeschenke-Shopping verlagert sich immer weiter in den zweiten, späten Teil der Adventszeit.”

Die Homepage wurde aktualisiert