Was verdient ein Sparkassenchef?

Von: hjd
Letzte Aktualisierung:
Gehalt Sparkassenchef Düren
Die Sparkasse Düren legt die von Herbert Schmidt (Mitte), Uwe Willner (rechts) und Udo Zimmermann offen. Das Trio verdient zusammen 939.400 Euro. Archiv-Foto: Johnen Foto: sj

Aachen. Der Sparkassenchef an sich ist ins Gerede gekommen, und dafür hat Peer Steinbrück gesorgt. Fast jeder Sparkassenchef in NRW verdiene mehr als die Kanzlerin, hatte der SPD-Kanzlerkandidat gesagt und für eine bessere Bezahlung des Regierungschefs plädiert. Was aber verdienen die Sparkassenchefs in NRW?

Das ist gar nicht einfach herauszufinden, denn das in NRW geltende Transparenzgesetz verpflichtet zwar die Geldinstitute eigentlich zur Veröffentlichung der Vorstandsgehälter, doch nicht alle kommen dem nach. Das „Handelsblatt“ hat jetzt eine Tabelle der Gehälter veröffentlicht und sich dabei auf vorliegende Zahlen aus den Geschäftsberichten und Hochrechnungen, die sich aus den Empfehlungen des Sparkassen- und Giroverbandes ergeben, bezogen.

Die Wirtschaftszeitung taxiert Hubert Herpers, Vorstandschef der Sparkasse Aachen, immerhin das viertgrößte Institut in NRW, auf ein Jahreseinkommen von 650.000 Euro für das Jahr 2011. Insgesamt sei der Vorstand in diesem Jahr mit 2,339 Millionen Euro vergütet worden. Diese letzte Zahl konnte Sprecher Achim Plaum gestern bestätigen, sie ist auch im Geschäftsbericht veröffentlicht.

Die für Herpers genannte Summe wollte er nicht kommentieren – „wir kommunizieren das Gehalt des Vorstandsvorsitzenden nicht“. Dass sich das „Handelsblatt“ verrechnet haben könnte, diese Möglichkeit ergibt sich allerdings schon aus der Tatsache, dass das Blatt von vier Vorstandmitgliedern spricht – tatsächlich sind es fünf.

Anders ist die Situation bei der Sparkasse Düren: Sprecher Dirk Hürtgen bestätigte gestern gegenüber unserer Zeitung die vom „Handelsblatt“ genannten Zahlen: Demnach erhielt der dreiköpfige Vorstand ein Jahresgehalt von 939.400 Euro, Vorstandschef Prof. Herbert Schmidt davon 339300 Euro. Hürtgen: „Wir legen die Zahlen offen.“

Zurückhaltender geht die Kreissparkasse Heinsberg mit dem veröffentlichten Zahlenwerk um. Laut „Handelsblatt“ gab es für den ebenfalls dreiköpfigen Vorstand im Jahr 2011 1,05 Millionen Euro, für Vorstandschef Thomas Pennartz 372.000 Euro. Sprecher Thomas Aymans wollte beide Zahlen gestern nicht kommentieren, erklärte jedoch, es sei geplant, die Gehälter des Vorstands und auch des Vorstandsvorsitzenden für das Geschäftsjahr 2012 zu veröffentlichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert