Vollgas zum Job: Erfolgsgeschichte wird fortgeschrieben

Von: Berthold Strauch
Letzte Aktualisierung:

Aachen. In ihrer vierten Auflage präsentiert sich am Mittwoch, 9. November, die „Nacht der Unternehmen” - eine echte Erfolgsgeschichte, wie die Organisatoren am Donnerstag vor der Presse stolz herausstellten.

Denn diese „Initiative für den regionalen Mittelstand” habe bereits ein gutes Stück dazu beigetragen, dass die Adressaten dieser Veranstaltung, insbesondere die Absolventen der Aachener Hochschulen, nach ihrem Examen ihr berufliches Heil nicht unbedingt bei den großen Konzernen im Süden des Landes suchten - zumal sie oftmals auch gar nicht aus der Stadt wegwollten -, sondern immer öfter mit einem Job in der Region starteten.

Und diese Orientierung vor Ort sei auch zwingend geboten, machten Günter Bleimann-Gather von der Technologie-Marketing AG (Tema) und Ulrich Schirowski, Geschäftsführer der Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer (Agit), als Veranstalter deutlich. Denn angesichts des demografischen Wandels werde es für die Firmen immer existenzieller, ausreichend qualifizierte Fachkräfte gewinnen zu können.

Dass die potenziellen Arbeitgeber dabei eine gewisse Bringschuld hätten, wurde gleichfalls herausgestellt. Denn viele junge Akademiker würden die hiesigen Mittelständler oftmals gar nicht kennen - und somit zunächst gar nicht in ihre Karriereplanung einbeziehen.

Sozusagen im Schnelldurchgang bietet die „Nacht der Unternehmen” die günstige Gelegenheit, zahlreiche Betriebe auf einen Schlag kennenzulernen. Erste Anlaufstelle dafür ist zunächst das Agit-Technologiezentrum am Aachener Europaplatz. Hier sind die Mitarbeiter suchenden Firmen eingeladen, sich den Interessenten in einer Ausstellung zu präsentieren. Darüber hinaus pendeln von dort aus Busse bis tief in die Nacht zu den Standorten der Betriebe. Dort können sich die Stellensuchenden sozusagen unter realen Bedingungen ansehen, wie ihr möglicher Arbeitsplatz aussieht, wie die Kollegen sind und welche Produkte dort für den Markt produziert werden. Dabei liegt der Schwerpunkt auf technologisch orientierte Unternehmen - die natürlich auch Handwerker sein können, die immer anspruchsvollere Aufträge bewältigen. Daneben soll auch ein Schwerpunkt auf die Medizinbranche gelegt werden.

Im vergangenen Jahr nutzten knapp 100 Firmen die Gelegenheit, um Fachkräfte zu werben. Diese Zahl soll bei der Neuauflage möglichst klar übertroffen werden. Dabei werden auch Betriebe in Belgien und den Niederlanden einbezogen - im Übrigen in einem noch stärkeren Maße als bislang, so Bleimann-Gather. Damit die Wunschklientel - 2010 nutzten rund 1500 Studenten die Informationschancen - auch in ihrer „Sprache” kontaktiert werden kann, setzen Tema und Agit auch auf die Zugkraft sozialer Netzwerke wie Twitter und Facebook. Dazu passt auch das neue Motto der Nacht der Unternehmen: „Vollgas zum Job”.

Übrigens: Schon jetzt können Jobsuchende unter http://www.karriere.ac Ausschau nach einer passenden Stelle halten. Weitere Informationen sind unter http://www.nachtderunternehmen.de zu finden. Dass diese Idee inzwischen auch in anderen deutschen Städte Furore macht, ist ein Beleg für den Pioniergeist der Aachener.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert