Thalys eröffnet einen eigenen Ticketschalter in Aachen

Von: Kö
Letzte Aktualisierung:

Köln/Aachen. Für das kommende Jahr plant Thalys die Eröffnung eines eigenen Ticketschalters in Aachen. Das kündigte der Vorstandschef von Thalys International, Franck Gervais, am Montag in Köln an. Auch in Düsseldorf ist ein „Thalys Store&More“ vorgesehen, wo alles rund ums Reisen mit den Hochgeschwindigkeitszügen zwischen Essen und Paris geboten wird.

Der genaue Standort in Aachen stehe noch nicht fest, doch werde er in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof liegen, ergänzte Pia Verheyen, Sprecherin von Thalys Deutschland.

Hintergrund dafür ist die Entscheidung von Thalys, den Verkauf der Fahrscheine in Deutschland seit Juni 2013 komplett in eigener Regie durchzuführen und die Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn zu beenden. Erhältlich waren die Tickets zuletzt nur über den eigenen Verkaufsschalter gegenüber dem Kölner Hauptbahnhof, über die eigene Homepage und per Telefon.

Mit der Entscheidung, zusätzliche eigene Schalter zu etablieren, reagiert Thalys auf die positive Entwicklung der Fahrgastzahlen, die allein bis August um vier Prozent zulegten. Verantwortlich für die bessere Auslastung der Züge dürfte auch der Ausbau der Verbindungen ab Dezember 2012 über Köln hinweg in Richtung Ruhrgebiet gewesen sein. „Die Entscheidung, die Thalys-Strecke nach Düsseldorf und Essen zu erweitern, hat sich als goldrichtig erwiesen“, stellte Gervais zufrieden fest. Deshalb wird es ab Fahrplanwechsel zum 15. Dezember zwei weitere tägliche Verbindungen ab Essen und Düsseldorf Richtung Paris geben. An der Gesamtzahl von täglich fünf Zugpaaren über Köln und Aachen in die französische Hauptstadt werde sich aber in absehbarer Zeit nichts ändern, erklärte Gervais.

47 Prozent der Thalys-Reisenden sind Geschäftsleute, der Rest Privatpersonen. 36 Prozent der Passagiere stammt aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden, 33 Prozent aus Frankreich. Die Pünktlichkeit der Hochgeschwindigkeitszüge gab Gervais mit 90 Prozent an und die Kundenzufriedenheit mit immerhin 88 Prozent.

Nachdem sich die Deutsche Bahn wegen eigener Geschäftsinteressen aus dem Betreiber-Konsortium zurückgezogen hat, wollen die französische und die belgische Bahngesellschaft ab 2015 für Thalys International ein eigenes Eisenbahnverkehrsunternehmen gründen – mit dem Ziel sich mehr Flexibilität und Selbstständigkeit zu verschaffen.

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert