Telefonaktion: Lohnt sich Sparen noch?

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Lohnt sich Sparen noch? Wie kann man sein Geld bei den historisch niedrigen Zinsen noch sinnvoll anlegen? Ist es ratsam sein Vermögen umzuschichten? Aber wie? Hilfestellung zur Geld- und Vermögensanlage gaben unseren Lesern am Freitag bei einer Telefonaktion Bernd Elbern, Johannes Führen, Jürgen Hermanns und Arndt Sauer vom Bundesverband deutscher Banken.

Ich habe 100.000 Euro auf mehreren Sparkonten. Da es fast keine Zinsen mehr gibt, suche ich nach Alternativen. Was meinen Sie, vielleicht in Aktien einsteigen?

Die richtige Mischung macht´s. Ein Teil kann in Aktien oder Fonds angelegt werden, um die Rendite zu erhöhen. Voraussetzung ist aber, dass Sie Wertschwankungen von Aktien und Fonds aushalten können und das Geld längerfristig zur Verfügung steht. Eine höhere Rendite gibt es nicht ohne Risiko. Einzelheiten sollten Sie mit Ihrem Berater besprechen.

Sind Aktien inzwischen zu teuer, nachdem der Dax in den letzten Tagen neue Rekordwerte erreicht hat?

Deutsche Aktien sind zwar nicht mehr billig, aber auch noch nicht überteuert, da auch die Unternehmensgewinne gestiegen sind. Außerdem sind angesichts der historisch niedrigen Zinsen festverzinsliche Wertpapiere für langfristig orientierte Anleger keine echte Alternative mehr.

130.000 Euro möchten wir für maximal ein Jahr „parken“. Wie legen wir den Betrag zu möglichst guten Zinsen sicher an?

Für eine kurzfristige Anlage sind Tagesgeld- und Festgeldkonten ratsam. Allerdings sind die Zinsen dafür einem historischen Tiefpunkt. Das muss man akzeptieren, wenn man kurzfristig und sicher anlegen möchte.

Werden die Zinsen bald wieder steigen?

Von deutlichen Zinssteigerungen gehen wir für die nächste Zeit nicht aus. Die Politik der EZB (Europäischen Zentralbank) ist darauf ausgerichtet, das Zinsniveau für die nächsten Jahre niedrig zu halten.

Ich habe Sorge vor einem Euroverfall. Was mache ich dann? Ist mein Sparguthaben dann weg? 

Der Außenwert des Euro ist zwar zuletzt gefallen, dennoch ist der Euro eine Währung mit stabiler Kaufkraft. Die Inflation ist derzeit gleich null. Und auch durch die Griechenlandkrise droht kein Euroverfall mit einer Entwertung des Sparguthabens.

Sind unsere Sparguthaben noch sicher? Was ist bei Bankpleiten?

In der EU sind Sparguthaben und andere Bankeinlagen bis zu 100.000 Euro pro Bankkunde gesetzlich voll geschützt. Für darüber hinausgehende Beträge bestehen meist freiwillige Sicherungseinrichtungen. Bei hohen Bankguthaben sollte man sich erkundigen, wie genau der Sicherungsschutz aussieht.

Soll man jetzt alles in Aktien anlegen?

Man soll nicht alles auf eine Anlageklasse setzen. Auch wenn breit gestreute Aktienanlagen bisher auf lange Sicht sehr lukrativ waren, so weiß doch niemand was die Zukunft bringt und wann der nächste Rückschlag kommt. Besser ist eine breite Vermögensstreuung mit einem Baustein Aktien.

Lohnt es Aktien weiter zu halten? Und nur auf Deutschland zu setzen?

Langfristig sind die Aussichten für Aktien positiv. Doch es kann sich auszahlen, hin und wieder auch mal Gewinne mitzunehmen, denn Rückschläge an den Börsen sind immer möglich. Deutsche Aktien haben gute Chancen, nicht zuletzt solide Exportwerte, aber eine weltweite Streuung ist vorzuziehen, um das Risiko breiter zu verteilen.

Ich habe Aktienfonds um 2000/2001 gekauft, die immer noch nicht am Einstiegswert angekommen sind. Ich kann die Verluste kaum ertragen. Was soll ich tun?

Wenn Sie Verluste nicht ertragen können, sind Aktienfonds die falsche Anlage. Denn Aktienfonds gibt es nicht ohne Verlustrisiko – das ist der Preis für höhere Renditechancen. Sie haben freilich das Pech, genau zu Höchstkursen vor dem Platzen der damaligen Aktienblase gekauft zu haben. Klären Sie in einem Beratungsgespräch mit Ihrem Berater die weitere Anlagestrategie ab.

Ich habe Sparrücklagen von 8.000 Euro. Das ist alles. Die Zinsen sind fast bei null, wie kann ich mehr bekommen, vielleicht mit Fonds?

Wenn das Ihre einzigen Ersparnisse sind, sollten Sie nicht in Fonds anlegen, denn die haben ein Wertschwankungsrisiko. Der „Notgroschen“ soll schnell verfügbar und möglichst sicher sein, auch wenn es fast keine Zinsen mehr dafür gibt.

Soll ich die Zinsen für einen Hausbau jetzt festmachen oder noch abwarten?

Auch die Hypothekenzinsen haben ein historisches Tief erreicht. Da sollte man nicht auf weitere Zinssenkungen spekulieren, sondern sich besser den aktuellen günstigen Zinssatz langfristig sichern.

Kommt es in Deutschland demnächst zu einem Strafzins für Sparer?

Nein, einen allgemeinen Strafzins sehen auf den normalen Privatkunden nicht zukommen – anders als für große institutionelle Anleger. 

Wir erhalten Angebote per Postwurf, Geld zu sechs oder sieben Prozent Zinsen anzulegen. Was ist davon zu halten?

Vorsicht, so hohe Zinsen sind ohne Risiko nicht möglich. Man sollte besser die Finger von Angeboten lassen, wo ein hoher Zins für vermeintlich sichere Anlagen versprochen wird.

Kann oder soll man derzeit Gold kaufen?

Gold sollte man nicht zur Spekulation einsetzen. Der Goldpreis kann durchaus weiter fallen. Zur Absicherung gegen Währungs- und Staatsschuldenkrisen kann Gold als Beimischung zum Vermögen mit einem kleinen Anteil genutzt werden.

Sollen wir eine Kapitallebensversicherung, die 1991 abgeschlossen wurde und deren Vertrag bis 2021 läuft, jetzt auflösen?

Eher nicht. Ich würde jetzt nicht vorschnell auflösen. Die laufende Verzinsung von Lebensversicherungen sinkt zwar, weil sich die Gesellschaften der anhaltenden Niedrigzinsphase nicht entziehen können. Doch Sie haben noch einen attraktiven Garantiezins und eine überschaubare Restlaufzeit, so dass es sich lohnen wird, den Vertrag bestehen zu lassen.

Sind Immobilien als Anlagealternative interessant?

Aufgrund der niedrigen Zinsen sind Immobilien grundsätzlich ein Anlagealternative, trotz gestiegener Preise. Entscheidend ist aber immer eine nachhaltig gute Lage.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert