Telefonaktion: Darauf müssen Anleger achten

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Was bringt das neue Jahr Sparern und Anlegern? Wie kann ich höhere Zinsen bekommen? Viele Fragen gab es bei der Telefonaktion unserer Zeitung mit dem Bundesverband deutscher Banken zum Thema Geld- und Vermögensanlage.

Die vier Experten Christian Bender, Walter Eckel, Dirk Schmitz und Jean Stollenwerk vom Bankenverband hatten aufgrund der ununterbrochenen Anrufe keine ruhige Minute. Ein Auszug:

Auf dem Sparkonto habe ich 120.000 Euro, bekomme aber nur noch ein Prozent Zins. Wie kann ich mehr daraus machen?

Bei einer Anlagefrist von mindestens fünf Jahren können sich Mischfonds lohnen. Diese Fonds legen einen Teil des Geldes breit gestreut in Aktien an und können so die Rendite steigern. Achten Sie aber auf die gesamten Kosten des Fonds, fragen Sie danach. Beim Kauf wird ein Ausgabeaufschlag fällig, der bis zu fünf Prozent betragen kann. Mischfonds unterliegen auch Wertschwankungen, da müssen Sie mit leben können.

Wie sicher sind meine Bundesschatzbriefe?

Bundesschatzbriefe genießen höchste Sicherheit, da der Bund dafür garantiert. Die Bundesrepublik Deutschland hat bislang eine AAA-Bewertung – das ist die höchste Stufe.

Ist die Investition in eine Anleihe eines Windkraftunternehmens mit einem Zins von 6,5 Prozent okay?

Wenn das Unternehmen regelmäßig die Zinsen zahlt und am Ende der Laufzeit die Anleihe ordnungsgemäß zurückzahlt, ist das eine attraktive Anlage. Es hängt also von der Bonität, das heißt der Zahlungsfähigkeit des Unternehmens ab. Informieren Sie sich über die Wirtschaftslage des Unternehmens, beobachten Sie dessen Entwicklung und lesen Sie die Berichte des Unternehmens. Grundsätzlich müssen Anleger bei hohen Zinsen auch mit einem höheren Risiko rechnen.

Soll man Gold kaufen? Steigt der Goldpreis weiter?

Bei zunehmender Inflationsangst und steigender Nachfrage der Schwellenländer dürfte der Goldpreis tendenziell weiter nach oben streben. Aber niemand kann die Entwicklung vorhersehen. Als Beimischung zum Vermögen ist Gold wichtig.

Aus einem Grundstücksverkauf habe ich 70.000 Euro erhalten. Soll ich den Betrag in offene Immobilienfonds anlegen?

Achten Sie auf eine breite Streuung Ihres Vermögens. Für einen Teil des Geldes solide offene Immobilienfonds zu kaufen ist in Ordnung. Setzen Sie aber nicht alles auf eine Karte.

Kann ich mit Anlagen in anderen Währungen höhere Zinsen bekommen?

Das ist durchaus möglich. Bei Anlagen in fremden Währungen kommt aber auch ein Währungsrisiko hinzu. Durch Veränderungen des Wechselkurses können sich Zinsvorteile auch ins Gegenteil verkehren und zu Verlusten führen. Suchen Sie dazu ein Beratungsgespräch mit Ihrem Bankberater.

Meine Tochter soll 50.000 Euro bekommen. Welche Anlage empfehlen Sie?

Das hängt von den Anlagezielen und der Risikoneigung ab. Eine gute Mischung aus Risiko und Chance bieten auf längere Sicht Mischfonds. Holen Sie sich Angebote bei verschiedenen Banken ein. Und teilen Sie auf in fünf Teilbeträge zu je 10.000 Euro, um das Geld in verschiedene Mischfonds anlegen zu können.

25.000 Euro möchte ich anlegen. Vielleicht in Aktien?

Für Aktienanlagen benötigt man langen Atem, das Geld sollte also für einige Jahre liegen bleiben können – je länger desto besser. Mit Aktien sind auf Dauer attraktive Renditen möglich, doch die Kurse schwanken und Verluste sind nicht auszuschließen. Wenn Sie die nötige Risikobereitschaft besitzen und eine höhere Rendite anstreben als sie derzeit mit üblichen Zinspapieren möglich ist, dann sind Aktien für einen Teil des Vermögens in Ordnung.

Auf dem Sparbuch bekomme ich nur ein Prozent. Ich bin sicherheitsorientiert, möchte aber mehr Zinsen. Geht das?

Sie könnten „Aktionszinsen“ bei anderen Banken nutzen, die es oft für Neukunden gibt. Das geht auch Online. Achten Sie aber auf eine ausreichende Einlagensicherung.

Reicht für eine sinnvolle Aktienanlage ein Betrag von 20.000 Euro?

Wenn Sie eine breite Risikostreuung haben möchten, sind Sie mit guten Aktienfonds oder Mischfonds wahrscheinlich besser bedient.

Ist ein Festgeldkonto noch zeitgemäß?

Ja, von Vorteil sind die hohe Sicherheit und die bei kurzer Laufzeit schnelle Verfügbarkeit. Von Nachteil ist freilich die derzeit geringe Verzinsung, die real zu einem Kaufkraftverlust führt, da die Verzinsung unter der Inflationsrate liegen dürfte.

In einer Anzeige wird ein Investment in Edelhölzer mit 12 Prozent Rendite angepriesen. Was ist davon zu halten? Ist das sicher?

Je höher der Zins, desto höher das Risiko. Man sollte sich nicht von Hochglanzprojekten blenden lassen. Schon gar nicht ist so ein Investment als einzige Anlageform anzuraten.

Wie legt man 100.000 Euro am besten mittelfristig an?

Die niemand die Zukunft vorhersehen kann, ist in der Regel eine breite Streuung auf verschiedene „Anlageklassen“ sinnvoll. Dazu gehören neben festverzinslichen Wertpapieren auch Aktien, Immobilienfonds, auch Fremdwährungen. Die nähere Auswahl und Vermögensstruktur sollten Sie mit Ihrem Bankberater besprechen. Statt einzelner Anlagen sind auch Mischfonds möglich, die verschiedene Risikostrukturen abdecken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert