Düsseldorf - Stromnetzbetreiber starten deutsch-niederländisches Sicherheitscenter

Stromnetzbetreiber starten deutsch-niederländisches Sicherheitscenter

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Zur Erhöhung der Versorgungssicherheit im europäischen Höchstspannungs-Stromnetz hat in Rommerskirchen bei Köln am Montag ein deutsch-niederländisches Sicherheitscenter seinen Betrieb aufgenommen.

Getragen wird es von den Übertragungsnetz-Betreibern RWE Transportnetz Strom sowie der niederländischen TenneT TSO. Mit dem Center wollen die Netzbetreiber künftig vor allem besser auf die schwankenden Strommengen reagieren, die durch die Einspeisung von Windenergie entstehen. In dem Center arbeiten zwölf Experten. Es sei die erste Einrichtung dieser Art in Europa, teilte die RWE Transportnetz Strom GmbH am Montag in Düsseldorf mit. Ähnliche Einrichtungen würden jedoch bereits von anderen Netzbetreibern geplant.

Die Leitungen des Höchstspannungsnetzes mit Spannungen von 380.000 und 220.000 Volt sind quasi die Autobahnen des Stromnetzes. In Deutschland gibt es derzeit vier Übertragungsnetzbetreiber, die ihre Höchstspannungsnetze zusammengeschaltet haben. Das deutsche Netz ist mit weiteren nationalen Netzen zu einem europäischen Höchstspannungsnetz zusammengeschaltet.

Ziel dieses Verbundbetriebes ist es unter anderem, die Versorgungssicherheit zu erhöhen. RWE betreibt mit 11.300 Kilometern das längste Höchstspannungsnetz in Deutschland. TenneT ist in den Niederlanden für 9000 Kilometer zuständig. Im Versorgungsgebiet der beiden Betreiber leben rund 43 Millionen Menschen.

Mit dem neuen Center könne man künftig schneller und spezifischer reagieren, sagte RWE-Sprecher Marian Rappl. Den Experten stehen dazu die Daten aus beiden Netzen zur Verfügung.

Das Center soll unter anderem helfen, eine Überlastung von Leitungen zu vermeiden. Zeichnet sich etwa ein hoher Windenergiezufluss ab, gibt das Center entsprechende Hinweise an die Leitstellen der Netzbetreiber. Gegebenenfalls können dann Kraftwerke runtergefahren werden, um in den betreffenden Leitungen Raum für den Windstrom zu bekommen.

Die Homepage wurde aktualisiert