Aachen - Sparkasse Aachen: Hubert Herpers geht Ende 2017 in den Ruhestand

Sparkasse Aachen: Hubert Herpers geht Ende 2017 in den Ruhestand

Von: André Schaefer
Letzte Aktualisierung:
13964983.jpg
Nach 30 Jahren im Vorstand soll Ende des Jahres Schluss sein: Hubert Herpers (rechts), seit Mitte 2009 Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen, wird seinen Posten an Norbert Laufs übergeben (links). Foto: Sparkasse Aachen

Aachen. Die Mitteilung kam Montagabend, und für viele kam sie doch etwas überraschend. Hubert Herpers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen, wird das Kreditinstitut zum 31. Dezember 2017 verlassen. Der Verwaltungsrat der Sparkasse Aachen habe dem Wunsch von Herpers entsprochen, seinen Posten in andere Hände zu geben.

Das teilte die Sparkasse am Montag mit. Sein Nachfolger wird zum 1. Januar 2018 Norbert Laufs, seit 2009 stellvertretender Vorsitzender des fünfköpfigen Vorstandes. „Ich empfinde es als einen Glücksfall, das Alter von 66 Jahren in Gesundheit zu erreichen und gleichzeitig meine Vorstandstätigkeit nach 30 Jahren zu beenden“, kommentierte Herpers seine Entscheidung auf Nachfrage.

Hubert Herpers und die Sparkasse Aachen: Das ist zweifelsfrei eine lange Geschichte, eine sehr lange sogar. 48 Jahre ist es her, da hatte Herpers seinen ersten Arbeitstag im Hause der Sparkasse. Die nachhaltige Ausübung des Berufs Bankkaufmann sei von Beginn an nicht geplant gewesen, sagte Herpers einmal in einem Interview. Doch die Arbeit bei einer Bank, die Arbeit bei der Sparkasse Aachen, sie gefiel ihm. Und zwar so sehr, dass sich Herpers nach dem Wehrdienst dazu entschied, zurückzukehren. Bis heute ist er geblieben.

Wenn Herpers Ende des Jahres geht, wird er dem Vorstand der Sparkasse Aachen ganze drei Jahrzehnte angehört haben. Mitte 2001 wurde er stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes, seit Mitte 2009 ist er an dessen Spitze. „Die Entscheidung ist mir leicht gefallen, da ich trotz des schwierigen Umfeldes meinen Nachfolgern eine bestens aufgestellte Sparkasse übergebe“, sagte Herpers am Montag.

Die Zahlen stimmen

Das schwierige Umfeld, von dem der 66-Jährige da spricht, das ist die sicher nicht ganz einfache allgemeine Situation der Banken. Die Sparkasse Aachen hat sich davon allerdings zuletzt kaum etwas anmerken lassen. Bei der Vorlage der jüngsten Jahresbilanz konnte die Bilanzsumme nochmals um 449 Millionen Euro auf rund 10,8 Milliarden Euro gesteigert werden; das ist ein Plus von 4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Doch es sind nicht allein die nackten Zahlen, auf die der Vorstandsvorsitzende stolz ist – es ist auch eine ganz besondere Auszeichnung, die dem Kreditinstitut vor knapp zwei Wochen verliehen wurde: Die Sparkasse Aachen ist die beste Bank Deutschlands. Zu diesem Ergebnis kam das Deutsche Institut für Bankentests, das im Auftrag der Zeitung „Die Welt“ bundesweit die Beratung in 1500 Filialen von Kreditinstituten getestet hatte. „So eine Auszeichnung hat es für uns noch nie gegeben“, sagte Herpers bei der Verleihung in Berlin.

Dass dies so bleibt, dafür wird also ab dem kommenden Jahr Norbert Laufs sorgen wollen, dessen Stelle als stellvertretender Vorstandsvorsitzender Christian Burmester übernehmen wird. Neben Ralf Wagemann und Wilfried Nellessen soll es weiterhin eine fünfte Person im Vorstand geben, die sich um das Firmenkundengeschäft kümmert. Die Sparkasse teilte am Montag mit, dass diese Position in Kürze ausgeschrieben werde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert