RWE verschärft Sparkurs und plant Verschlankung des Konzerns

Von: dapd-nrw
Letzte Aktualisierung:

München. Der Energiekonzern RWE will in Zukunft kräftig sparen und steht vor einem einschneidenden Umbau. Der Aufsichtsrat des Unternehmens werde sich am Donnerstag zu Beratungen treffen, berichtet die „Süddeutsche Zeitung”.

RWE plane eine Verschlankung seiner Zentrale in Essen sowie die Bündelung weiter Teile des Inlandsgeschäfts in einer neuen Deutschland AG. „Denn wir geraten in schwieriges Fahrwasser”, zitiert das Blatt einen Konzernmanager.

Grund für den Sparkurs seien unter anderem die neu eingeführte Brennelementesteuer und die strengeren Auflagen für den Klimaschutz, berichtet die Zeitung weiter. Zwar seien bei RWE betriebsbedingte Kündigungen noch bis 2012 ausgeschlossen, doch eine Verlängerung dieses Pakts mit den Gewerkschaften sei sehr fraglich. Auch auf internationaler Ebene wolle der Konzern sich durch eine Fusion des Zentral- und Südosteuropageschäfts zu einer Tochterfirma verschlanken.

Weiterer Punkt der Aufsichtsratssitzung soll der Zeitung zufolge die Zukunft von Vorstand Ulrich Jobs sein. Dieser werde den Konzern vor Auslaufen seines Vertrags verlassen und von RWE-Vizechef Rolf Martin Schmitz sowie von Strategiechef Leonhard Birnbaum ersetzt werden. Beide würden auch als mögliche Nachfolger von RWE-Chef Jürgen Großmann gehandelt, dessen Vertrag im September 2012 auslaufe.

Großmanns Versuch, den Einfluss der Kommunen auf den Konzern zu begrenzen, sei im Vorfeld der Sitzung bereits gescheitert. Dieser Punkt des Konzernumbaus stehe nicht mehr auf der Tagesordnung, berichtet die Zeitung. Großmann wollte den Angaben zufolge die Kommunen zum Rückzug aus der Holding bewegen und ihre Anteile gegen eine höhere Beteiligung an der neuen Deutschland AG tauschen, da deren Machtfülle im Unternehmen ausländische Investoren abschreckte. dapd/amu/mbr /3
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert