RWE: Eine Milliarde weniger für Borssele

Von: reg
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Den Bosch. Weil das Kernkraftwerk Borssele bei der Übernahme des niederländischen Energielieferanten Essent durch RWE nicht mit aufgekauft werden darf, sinkt der Verkaufspreis.

Fast eine Milliarde Euro will RWE jetzt weniger zahlen. Also 8,3 Milliarden statt 9,3 Milliarden Euro. Laut niederländischen Medien ist das eine Enttäuschung für die Provinzen und Gemeinden, die Anteile an Essent haben.

Insgesamt 950 Millionen Euro erhalten fünf Provinzen und 139 Gemeinden weniger. Borssele, am Ufer der Westerschelde in der Provinz Zeeland gelegen, muss nach einem Gerichtsbeschluss in öffentlicher Hand bleiben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert