Aachen - Richtiges Rezept zum Erfolg

Richtiges Rezept zum Erfolg

Von: Christoph Classen
Letzte Aktualisierung:
ac2_bu17
Vor vier Monaten mit seinem
Unternehmen an
den Start gegangen: Ulrich Bernecker.

Aachen. Um das eigene Unternehmen erfolgreich am Markt zu etablieren, braucht es weit mehr als einen richtigen Riecher - sogar wenn Düfte einen wesentlichen Teil im Portfolio der frisch gegründeten Firma ausmachen.

Bernecker ist 45 Jahre alt, gebürtiger Sauerländer, promovierte einst in Chemie an der RWTH und wohnt mittlerweile mit Frau und Sohn in Aachen. 15 Jahre hatte er in Düsseldorf bei einer großen Firma in der Produktentwicklung gearbeitet.

„Da kam dann das Thema Krise und ich kam in den Genuss nach Aachen zu dürfen”, umschreibt er die damalige Situation wie es charmanter kaum geht. Ein Neuanfang also, in einer anderen Stadt. Schnell war klar, dass er sich selbständig machen wollte. Berneckers Ansatz: „In einem großen Unternehmen habe ich gesehen, wie unflexibel an vielen Stellen gearbeitet wird. Alles wird von oben nach unten entschieden.”

Individuelle Kundenwünsche blieben im Kosmetikbereich meist auf der Strecke, darin erkannte er eine Nische, die er füllen wollte. Berneckers Idee: Die Produktion von Raumdüften, Haar-, Körper- und Hautpflegeprodukten, die auf die Vorlieben jedes einzelnen Kunden abgestimmt sind. „Jeder Mensch ist einzigartig. Unsere Kosmetik ist es auch.” lautet der Slogan von Berneckers Unternehmen, dass vor rund vier Monaten an den Start gegangen ist.

Derzeit wird im Labor an der richtigen Rezeptur für ein Massageöl mit Orangenduft getüftelt - was direkt in die Nase steigt. „Das sind so Düfte, für die stellen wir gar nicht erst die Abzuganlage an”, sagt Bernecker. Bei konzentriertem Sandelholz oder Moschus sähe das schon anders aus. Drei Mitarbeiterinnen beschäftigt der Unternehmer mittlerweile, zwei in der Entwicklung, eine in der Analytik. Letztgenannter Bereich soll ausgebaut werden, schon bald möchte Bernecker auch von anderen Kosmetikherstellern Analyse-Aufträge übernehmen.

Keine Frage: Die Expertise aus seiner 15-jährigen Düsseldorfer Tätigkeit ist enorm hilfreich. Bernecker sagt aber auch: „Wenn man durch die Großindustriebrille guckt, schaut man an vielem vorbei.” Um möglichst wenig zu übersehen erstellte er einen Businessplan, den er den Experten von AC2 im Rahmen des vergangenen Gründerwettbewerbs vorlegte. Der überzeugte und Bernecker wurde für den Gründerpreis nominiert.

Gewinnen konnte er ihn letztlich nicht. Das sei auch gar nicht sein Ziel gewesen, sagt Bernecker. Er wollte Kontakte knüpfen. Dabei war Bernecker ziemlich erfolgreich: „Ich habe Leute kennen gelernt, von denen ich gar nicht wusste, dass es sie gibt.” Zwar könne auch die Wachstumsinitiative Neu-Unternehmern nicht alle Probleme aus dem Weg räumen, „aber sie kann die Richtung zeigen, wohin es gehen muss.”

Ullrich Bernecker sagt, dass AC2 schlicht und einfach eine ideale Kontakt-Plattform ist. Und nicht zuletzt zeige die Teilnahme jedem, der sich mit einer Geschäftsidee selbstständig machen möchte, „dass er sich im Klaren darüber sein sollte, dass er nicht allein ist auf der Welt.” Der Markt ist hart umkämpft. AC2 hilft Unternehmern dabei, sich von einem vermeintlich richtigen Riecher nicht an der Nase herumführen zu lassen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert