Preise auf dem Wohnungsmarkt klettern kräftig

Von: Birgit Marschall
Letzte Aktualisierung:

Berlin/Aachen. Haus- und Wohnungsbesitzer können sich freuen: Die Investitionen in Immobilien sind seit dem Krisenjahr 2008 um 30 Prozent gestiegen, Tendenz weiter zunehmend. Das geht aus dem jüngsten Immobilienmarktbericht hervor, den der Arbeitskreis der amtlichen Gutachterausschüsse gestern in Berlin vorlegte.

Demnach wechselten 2012 bundesweit Immobilien im Wert von 170 Milliarden Euro den Besitzer. Das war ein Plus von 30 Prozent gegenüber 2009. Vor allem in den städtischen Regionen würden die Preise weiter anziehen, so die Gutachter. Dagegen sei auf dem Land mit Rückgängen zu rechnen.

Die Tendenz gegenläufiger Entwicklungen werde sich in den kommenden Jahren verstärken, so die Gutachter. In den städtischen Regionen seien die Preise zwischen 2009 und 2012 um knapp zwölf Prozent gestiegen, in den ländlichen Regionen dagegen um bis zu 15 Prozent gesunken. Obwohl es etwa in München, Hamburg und Düsseldorf auch zu weit höheren Preissprüngen nach oben kam, drohe in Deutschland weiterhin keine spekulative Blase, die platzen könnte.

Am teuersten ist dem Bericht zufolge München mit knapp 6100 Euro pro Quadratmeter. In der Region Köln-Düsseldorf-Bonn kosteten 2012 neue Eigentumswohnungen 2750 Euro pro Quadratmeter, 300 Euro mehr als 2009. Am billigsten war Sachsen-Anhalt mit 720 Euro.

Wer eine Wohnung oder ein Haus kaufen möchte, muss sich auf weiter steigende Preise einstellen – aber nur in den attraktiven städtischen Regionen mit Bevölkerungszuwächsen. „Gerade in den Städten wird wieder mehr investiert, das erklärt die deutlichen Steigerungen“, sagte Peter Ache, einer der Autoren der Studie. 

In Aachen nach oben, auf dem Land konstant

Dem aktuellen Grundstücksmarktbericht zufolge sind in Aachen die Preise für Häuser und Eigentumswohnungen gestiegen, während sie im ehemaligen Kreisgebiet konstant blieben. Bei den Kosten für Bauland ist Aachen sogar spitze in der Städteregion. So muss man im Aachener Südviertel pro Quadratmeter im Durchschnitt 540 Euro zahlen. In Monschau-Widdau gibt es den Quadratmeter Bauland hingegen schon für 30 Euro.

Je nach Lage sind die Käufer bereit, mehr zu zahlen, als der vom Gutachterausschuss ermittelte sogenannte Sachwertfaktor vorgibt. In Laurensberg liegt der Preis zum Beispiel 30 Prozent über diesem Wert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert