Mit Mikrodarlehen zum Erfolg

Von: Berthold Strauch
Letzte Aktualisierung:
mikrobild
Zeitdruck für die Schneiderin: Dieses von ihr individuell gestaltete Brautkleid muss Gesina Pfau pünktlich fertig haben - nicht nur, weil die Kundin schwanger ist... Foto: Berthold Strauch

Aachen. Gesina Pfau hat´s geschafft: Sie konnte ihren Traum aus Kindertagen endlich erfüllen. „Ich wollte schon immer Menschen mit meiner Kleidung glücklich machen”, sagt die sympathische Frau, die aus der alten Weberstadt Glauchau in Sachsen stammt und „meine Leidenschaft für Stoffe sozusagen mit den Genen aufgesogen hat”, mit einem Lächeln.

Dass sie mit ihrer eigenen Schneiderwerkstatt „Stichprobe” den mutigen Sprung in die Selbstständigkeit geschafft hat, dazu trug entscheidend ein Finanzierungsinstrument bei, das die Landesregierung mit Unterstützung durch die Europäische Union erst vor Jahresfrist aufgelegt hatte: ein „Mikrodarlehen”, das über die NRW.Bank verteilt wird.

Gesina Pfau wurde am Mittwoch als Musterbeispiel einer vielversprechenden Existenzgründung präsentiert. „Ich bin sehr glücklich, dass es Mikrodarlehen gibt”, sagte sie wohl zur Freude von Michael Stölting vom Vorstand der NRW.Bank. Auch Ralf W. Barkey, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer (HWK) für die Region Aachen, und Wilhelm Weber, Leiter der „Starter-Center” NRW in der Gründerregion Aachen, hörten wohl sehr zufrieden zu.

Die Kammer koordiniert dieses Finanzierungsinstrument, während die fünf Starter-Center in Aachen (HWK und Industrie- und Handelskammer, IHK) sowie in den Kreisen Düren, Heinsberg und Euskirchen die praktische Beratung der Jungunternehmer vor der Entscheidung über die vorgelegten Geschäftspläne und damit die Kreditvergabe übernehmen. Aber auch noch ein Jahr danach wird das „Coaching” fortgesetzt.

Bei Gesina Pfau, die im Oktober die maximale Darlehenssumme von 25.000 Euro bekommen hatte, ist es Alexander Krott, Unternehmensberater der Handwerkskammer Aachen. Mit ihrem Kredit hat Gesina Pfau insbesondere ihr Marketing angekurbelt und eine professionelle Webseite ins Netz gestellt (http://www.stichprobe-pfau.de), bevor sie sich mit edlen Stoffen und Näh-Utensilien eindeckte.

Mittlerweile habe sie „hochwertige Kundschaft” gewinnen können, die den Reiz eines von ihr geschneiderten Kleides als echtes Unikat zu schätzen wisse. Dieses Erfolgsbeispiel, so hoffen die Initiatoren des Mikrodarlehens-Programms, möge andere zum Aufbau eines eigenen Unternehmens anspornen - und sei es, um der Arbeitslosigkeit zu entkommen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert