Aachen - Millionen aus den USA für Aachener Start-up MAR

Millionen aus den USA für Aachener Start-up MAR

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. US-Investoren bringen ein Aachener Start-up weiter auf Kurs: Die US-Investoren Goose Society of Texas, OWLs sowie die Organisation für wirtschaftliche Entwicklung in Houston (The Greater Houston Partnership) gibt der Medical Adhesive Revolution GmbH (MAR) rund 2,7 Millionen US-Dollar Risikokapital.

„Durch das zusätzliche Kapital und vor allem durch die hervorragenden Kontakte in den USA kann sich MAR noch schneller entwickeln“, sagt Fabian Franzen vom Seed Fonds Aachen II, der als Gründungsinvestor bei MAR eingestiegen war.

Die MAR wurde 2013 von den vier Gesellschaftern Malte Brettel, René Tolba, Heike Heckroth und Marius Rosenberg gegründet. Sie hat einen neuartigen Wundkleber entwickelt, der sich sowohl auf der Haut als auch im Körper anwenden lässt. Es handelt sich dabei um den weltweit ersten synthetischen und biologisch abbaubaren Wundkleber.

Durch den Gewinn des renommierten „Rice Business Plan“-Wettbewerbs, dem weltweit größten seiner Art, im April 2014 hatte MAR erstmals die Aufmerksamkeit von US-Investoren geweckt, im Januar 2015 wurde eine US-Tochter im weltgrößten medizinischen Forschungszentrum in Houston gegründet. Nun geht es vor allem um die medizinische Zulassung des Wundklebers in den USA und in Europa.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert