Maschinenbau: Stabilisierung auf niedrigen Niveau

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
maschinenbau
Ein Lehrling kontrolliert in den Werkshallen eines Automobilzulieferers einen Radflansch. Foto: ddp

Düsseldorf. Die Maschinenbauer in Nordrhein-Westfalen rechnen für dieses Jahr nicht mit einem starken Aufschwung.

Die Branche werde bei Produktion und Umsatz in etwa das Niveau des Vorjahres erreichen, sagte der Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Maschinen- und Anlagenbauer NRW, Reinhold Festge, am Donnerstag in Düsseldorf. Nach einem wenig erfreulichen Januar gehe es es jetzt in kleinen Schritten und auf niedrigem Niveau voran.

Vor allem aus dem Ausland kämen wieder positive Impulse. Im Februar hätten die Auslandsbestellungen um 36 Prozent über dem Vorjahresniveau gelegen.

Im vergangenen Jahr habe die Wirtschaftskrise die Maschinenbauer in NRW nicht so hart getroffen wie erwartet, sagte Festge. Mit einem Umsatzrückgang von 19,1 Prozent sei die Branche in NRW deutlich besser davongekommen als im Bundesschnitt mit einem Minus von 24,4 Prozent.

Positiv habe sich ausgewirkt, dass der NRW-Maschinenbau nicht so starke an die Autoindustrie liefere wie in anderen Bundesländern. Der Arbeitsplatzabbau sei mit 8700 Stellen „vergleichsweise moderat ausgefallen”. Ende vergangenen Jahres beschäftigte die Branche rund 189.000 Mitarbeiter in NRW.


Die Homepage wurde aktualisiert