Kreis Heinsberg: Genossenschaftsbanken präsentieren Bilanz

Von: disch
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. „Wir haben die Anstrengungen des beständigen Wandels und des zunehmenden Wettbewerbs gemeistert.“ Diese Bilanz beim Blick zurück auf 2014 zog Bankensprecher Veit Luxem am Donnerstag in Erkelenz, als er die vorläufigen Geschäftszahlen der sechs selbstständigen Genossenschaftsinstitute im Kreis Heinsberg präsentierte.

Luxem stellte das addierte Gesamtkundenvolumen in Höhe von 4,81 Milliarden Euro heraus; dieses sei um 151 Millionen Euro oder 3,2 Prozent gewachsen. „Wachstum im Gesamtkundenvolumen kann ein regional aufgestelltes Institut nur erreichen, wenn es seiner eigentlichen Aufgabe nachkommt - und den regionalen Wirtschaftskreislauf in Gang hält."

Die addierte Bilanzsumme ist um 50 Millionen Euro oder 2,3 Prozent auf 2,25 Milliarden Euro angestiegen. Während bei den Ausleihungen ein Plus von 40 Millionen Euro oder 2,2 Prozent auf 1,844 Milliarden Euro verzeichnet wurde (davon 1,460 Milliarden Euro in der Bilanz), fiel das Wachstum auf der Einlagenseite mit 111 Millionen Euro oder 3,9 Prozent auf 2,964 Milliarden Euro (davon 1,662 Milliarden Euro in der Bilanz) noch größer aus.

Das Gesamtergebnis vor Steuern und Rücklagen für allgemeine Bankrisiken lag laut Luxem mit 23,5 Millionen Euro in etwa auf Vorjahresniveau. Der Bilanzgewinn in Höhe von 6,5 Millionen Euro solle einerseits zur Stärkung des Eigenkapitals genutzt, andererseits als Dividende an die Mitglieder ausgeschüttet werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert