Kerschgens stärkt Stolberg mit Formstahl-Center

Von: gro
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Diese Summe hat es in der 136-jährigen Unternehmensgeschichte noch nicht gegeben: Rund zehn Millionen Euro sind in den vergangenen drei Jahren am Stammsitz der Firma Kerschgens in Stolberg investiert worden.

Das Ergebnis wurde gestern stolz der Öffentlichkeit präsentiert: „Wir verfügen jetzt über das modernste Formstahl-Center Europas”, erklärte der geschäftsführende Gesellschafter Heinz Herbort.

Auf mehr als 10.000 Quadratmetern ist die weitgehend automatisierte Anlage entstanden, die auf eine Kapazität von 20.000 Tonnen pro Jahr ausgelegt ist und ein noch schnelleres und präziseres Bearbeiten von Stahlprofilen ermöglichen soll. „Vor allem dank der hohen Verarbeitungstiefe haben wir jetzt ein absolutes Alleinstellungsmerkmal und können unsere Position auf dem hart umkämpften Markt stärken”, sagte Herbort.

Die Kerschgens-Gruppe beschäftigt rund 250 Mitarbeitern an den fünf Standorten Stolberg, Würselen, Bitburg, Trier und Viersen und hat nach eigenen Angaben im Jahr 2011 einen Umsatz von 100 Millionen Euro generiert. Als europäischer Großhändler liefert Kerschgens Stahl, Edelstahl, NE-Metalle und Kunststoffe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert