Insolvenzverwalter sieht Haarmann Group auf Kurs

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Zwei Wochen nach dem Insolvenzantrag der Aachener Haarmann Group haben deren Kunden und Lieferanten zugesagt, weiter mit allen Unternehmen der Gruppe zusammenzuarbeiten. Der Geschäftsbetrieb gehe ohne Unterbrechung weiter.

Das teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Thomas Georg gestern mit. Er habe zudem sichergestellt, dass das Insolvenzgeld für die Mitarbeiter vorfinanziert werde. Diese erhielten damit pünktlich ihre Gehälter. Die durch die Insolvenanmeldung des Aluminium-Spezialisten und Metallveredlers verzögerten Dezembergehälter seien bereits ausgezahlt worden.

Derzeit prüft Georg laut Mitteilung intensiv die wirtschaftliche Situation des Unternehmens und bereitet in enger Abstimmung mit den Gläubigervertretern einen strukturierten Investorenprozess vor. Erste Interessenten hätten sich bereits gemeldet. In dieser frühen Phase sei das ein gutes Zeichen.

Die Haarmann Group beschäftigt 138 Mitarbeiter in Aachen und Aldenhoven. Hinzu kommen drei Gesellschaften in Weißenburg mit insgesamt 172 Mitarbeitern. Die neun ausländischen Tochtergesellschaften der Gruppe sind wirtschaftlich eigenständig und von dem Insolvenzantrag nicht betroffen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert