Insolvenzverfahren für Kronenbrot ab Montag

Von: hjd
Letzte Aktualisierung:
12156142.jpg
Die Großbäckerei beschäftigt insgesamt 1200 Mitarbeiter, davon allein 630 am Stammsitz in Würselen. Foto: Beatrix Oprée

Würselen. Am kommenden Montag wird die Würselener Kronenbrot KG Post bzw. ein Fax vom Amtsgericht Aachen erhalten. Inhalt: der Beschluss über die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Damit gehen die Bemühungen um die Rettung des Traditionsunternehmens in die nächste Runde.

Kronenbrot hatte Ende April bereits Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzplanverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Damit zog das Familienunternehmen die Reißleine – mit dem erklärten Ziel, alle Standorte und Arbeitsplätze zu erhalten.

Die Großbäckerei beschäftigt insgesamt 1200 Mitarbeiter, davon allein 630 am Stammsitz in Würselen. Die anderen verteilen sich auf Standorte in Köln und Witten.

Das Verfahren zielte ausdrücklich auf die Sanierung des Unternehmens. Die Arbeitsagentur übernahm mehrere Monate lang die Auszahlung von Löhnen und Gehältern. Im Zuge des Insolvenzverfahrens soll nun die Suche nach einem Investor intensiviert werden. Die Öfen seien voll ausgelastet, sagte ein Sprecher. Weitere Details sollen am Montag bekannt gegeben werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert