Immobilienmesse: Treffpunkt rund um die eigenen vier Wände

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Das Betongold überstrahlt den Anlagemarkt. Angesichts niedriger Guthabenzinsen wird mehr denn je in Immobilien investiert. 2012 wechselten 6047 Objekte in der Städteregion Aachen den Besitzer, der Gesamtumsatz der dabei erzielt wurde, lag bei 1,035 Millionen Euro. Der Markt wird dabei zunehmend schwieriger, weil die Nachfrage das Angebot vielerorts übersteigt.

Wer ein Eigenheim sucht, kaufen oder mieten will oder auch verkaufen oder vermieten möchte, der ist bei der ersten Aachener Immobilienmesse genau richtig. Unter dem Titel „Wohnen und Leben in der Region“ laden Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten mit dem Internetportal Kalaydo am Samstag, 29. März, von 11 bis 18 Uhr in die Aula Carolina an der Pontstraße in Aachen. Tausende Objekte werden dort vorgestellt, es gibt Beratung und Fachvorträge, dazu natürlich ein attraktives Rahmenprogramm.

So viel ist klar: Der seit Jahren anhaltende Preisanstieg bei Wohnimmobilien wird sich nach einer Studie auch 2014 fortsetzen. „Im laufenden Jahr könnte der Preis von Einfamilienhäusern im Schnitt um drei Prozent und der von Neubauwohnungen um fünf Prozent steigen“, sagte der Immobilienexperte der Deutschen Bank, Jochen Möbert. Zwar trage der deutsche Wohnimmobilienmarkt Züge eines Booms. Von einer „Immobilienblase“ könne aber keine Rede sein. Der Preisanstieg sei vielmehr Zeichen einer Normalisierung, wie die Studie des Instituts für Immobilienwirtschaft der Universität Regensburg im Auftrag der Deutschen Bank zum Thema „Deutsche Wohnimmobilien als Kapitalanlage“ zeige.

Auch in der Region ist der Immobilienmarkt ein schwieriges und teureres Geschäft geworden. In Aachen mangelt es unter anderem an Wohnraum für Studenten, aber auch für ältere Menschen und junge Familien. Die Kommunen und Gemeinden der Städteregion haben dies erkannt und werben mit dem kurzen Weg ins Oberzentrum. Wie genau, zeigen bei der Immobilienmesse die Städte Stolberg und Alsdorf auf.

„Wir bringen Angebot und Nachfrage zusammen“, erläutert Thomas Peltzer, Leiter der Anzeigenabteilung von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten, die Idee der Immobilienmesse. Denn: „In Sachen Immobilien kann man viel falsch machen.“

Ähnliche Messen in Köln und Bonn liefen bereits überaus erfolgreich und haben aufgezeigt, wie geholfen werden kann. Doch jede Region hat ihre eigenen Regeln, deswegen sind es selbstverständlich Experten aus Aachen und Umgebung, die für die Menschen aus der Region Rede und Antwort stehen – zu Finanzierung wie Energieeffizienz, zu Neubau und Sanierung. „Es wird ein allumfassendes Angebot geben“, erklärt Thomas Peltzer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert