IHK Aachen senkt Beiträge

Von: -bst-
Letzte Aktualisierung:

Aachen. In Zeiten teils üppiger Preissteigerungen geht die Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen den umgekehrten Weg: Sie senkt die Pflichtbeiträge für ihre Mitglieder teils drastisch - und verzichtet damit unterm Strich auf Einnahmen von 1,25 Millionen Euro.

Trotzdem soll das umfangreiche Leistungsspektrum der Kammer - zum Beispiel in der Wirtschaftsförderung und Berufsausbildung - keinesfalls eingeschränkt werden, versprachen IHK-Präsident Bert Wirtz und IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Drewes am Mittwoch vor der Presse.

Diesen Schritt zur Entlastung der Unternehmen bezeichnete Wirtz als bundesweit „einmalig in der Kammerorganisation”. Und dabei habe die IHK Aachen seit 1997 bereits kontinuierlich ihre Beitragssätze reduziert - um mehr als die Hälfte, insgesamt um 27 Millionen Euro, wie es hieß.

Dennoch ließen diese Schritte den Aufbau einer satten Rücklage zu. Und die soll gegebenenfalls angegriffen werden, falls irgendwann die Ertragssituation, die nun die alleinige Bemessungsgrundlage für den finanziellen Obolus der Firmen bildet, in konjunkturell schlechteren Zeiten wieder ungünstiger werden sollte. Denn das neue Konzept sei auf Langfristigkeit angelegt, versicherte Wirtz. Die „finanziell gesund und gut” aufgestellte Kammer könne sich die Neuregelung „leisten”.

Der Präsident sprach von einem „wichtigen Schritt zu größerer Beitragsgerechtigkeit”. Denn die meisten der rund 13.000 kleine Unternehmen mit oft geringen Erträgen würden um bis zu 75 Prozent entlastet: Statt wie bislang 160 Euro pro Jahr sei in der Regel nur noch der Grundbeitrag von 40 Euro fällig. In der jüngsten Vollversammlung der Kammer seien die neue Strukturen, die neuerdings unabhängig von der Rechtsform der Unternehmen greifen, einstimmig beschlossen worden.

Das Ergebnis sei „gerechter und überschaubarer”, machte Wirtz deutlich, dass die IHK auch auf entsprechende Kritik aus den Mitgliederreihen reagiert habe. Einige wenige große Betriebe müssten indes mehr zahlen. Hilfreich in der Bilanz sei auch die immer noch wachsende Zahl von angemeldeten Unternehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert