Grünenthal verkauft ein weiteres Geschäftsfeld

Von: hjd
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Nach Antibiotika, Dermatologie und Verhütungsmittel nun die Zystische Fibrose: Das Aachener Pharmaunternehmen Grünenthal setzt die Konzentration auf den Schmerzmittelmarkt konsequent fort.

Das Unternehmen gab am Montag den Verkauf aller Rechte an dem Mittel Colistin CF an Forest Healthcare B.V., eine Tochtergesellschaft des US-Unternehmens Forest Laboratories Inc. mit Sitz in New York, bekannt. Über den Verkaufspreis wurde nichts bekannt.

Colistin CF ist ein Antibiotikum, das gegen bakterielle Infektionen bei Mukoviszidose-Patienten (Zystischer Fibrose) verwendet wird. Forest besitzt für Colistin die Vertriebsrechte in Großbritannien und Irland, Grünenthal in einigen europäischen Ländern. Die Amerikaner übernehmen auch alle Vertriebsrechte für den Pulverinhalator Colobreathe, der in Verbindung mit Colistin verwendet wird. Die Rechte hatte Grünenthal ursprünglich von Forest erworben. Der Inhalator befindet in der Zulassungsphase bei der Europäischen Arzneimittelbehörde EMEA

Gründenthal-Vorstandschef Harald F. Stock nannte den Verkauf den „nächsten logischen Schritt zur Umsetzung der Strategie, alle unsere Kräfte auf die Entwicklung und Vermarktung von innovativen Schmerzmitteln zu fokussieren”.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert