Ford verzichtet in Köln bis zum Sommer auf Kurzarbeit

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Köln. Der Autobauer Ford verzichtet infolge der stark gestiegenen Nachfrage nach Kleinwagen bis zum Sommer auf Kurzarbeit in seinem Kölner Werk.

Die Fertigung von Ford Fiesta und Ford Fusion laufe nach einer am Dienstag mit dem Betriebsrat getroffenen Übereinkunft normal, sagte ein Sprecher des Unternehmens.

Die Geschäftsleitung hatte ursprünglich mit dem Betriebsrat für das Fahrzeugwerk 15 produktionsfreie Tage für die Monate März, Mai und Juni vereinbart, jedoch noch nicht angemeldet.

Die staatliche Umweltprämie in Deutschland zeige Wirkung und habe direkte positive Folgen für die Fahrzeugfertigung in Köln, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH, Bernhard Mattes.

Der Konzern kündigte jedoch angesichts der allgemeinen Absatzschwäche in wichtigen europäischen Exportmärkten und sinkender Umsätze Maßnahmen zur Kostenreduzierung an. Mehr als 80 Prozent der in Köln produzierten Fahrzeuge würden exportiert.

Im Fahrzeugwerk Köln und seinen Nebenbereichen hat Ford den Angaben zufolge 4900 Beschäftigte. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen in Köln 17.400 Mitarbeiter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert