Feldarbeit in NRW auf Hochtouren

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Bonn. Nach dem langersehnten Wetterumschwung haben die Bauern zwischen Rhein und Weser zur „Aufholjagd” bei der Frühjahrsbestellung auf ihren Äckern angesetzt.

Die Feldarbeiten sind in vollem Gange. Mehr als eine Million Hektar Ackerland gibt es zwischen Rhein und Weser. „Die freien Flächen gehören dem Mais und dem Sommergetreide”, sagte Joachim Holz, Getreidefachmann der Landwirtschaftskammer NRW.

Die Landwirte stehen derzeit in den Startlöchern, um den Mais auszusäen. Wenn die Erwärmung stabiler wird, könne es losgehen. Die Futterpflanze für Rinder wächst in NRW auf 260000 Hektar und ist nach dem Getreide die wichtigste Kultur.

Die Homepage wurde aktualisiert