Aachen - Euregio Wirtschaftsschau: Nächster Qualitätssprung ist das Ziel

Euregio Wirtschaftsschau: Nächster Qualitätssprung ist das Ziel

Von: Lee Beck
Letzte Aktualisierung:
9505013.jpg
Dieses Team steht hinter der Euregio Wirtschaftsschau: (von links) ALRV-Präsident Carl Meulenberg, Rica Reinisch (Euregio Messen GmbH), Rolf Sobottke (Medizinisches Zentrum Aachen), Eva-Maria Peters (Mathes), Johannes Kunsmann (Daimler), Norbert Hermanns (Euregio Messen GmbH), Manfred Sicking (Stadt Aachen), Till Wagner (Medizinisches Zentrum Aachen), Alexander Mronz (Alemannia Aachen) und Michael Friedrich (Euregio Messen GmbH). Foto: Ralf Roeger

Aachen. „Ich hab Rücken – wo muss ich hin?“, fragt Rica Reinisch etwas platt. Nicht nur diese Frage soll auf der nächsten Euregio Wirtschaftsschau vom 14. bis zum 22. März auf dem CHIO-Gelände in Aachen geklärt werden. „Neu, neu, neu“ prangt in Großbuchstaben auf der Pressemitteilung.

Setzten die Macher im vergangenen Jahr mit dem neuen Zuhause in der Soers zu einen Qualitätssprung der Messe an, präsentiert sich die Veranstaltung 2015 unter dem Motto „Im neuen Glanz“.

Wie Euregio-Messen-Geschäftsführer Norbert Hermanns erklärt, solle die Wirtschaftsschau sich mit der Gesellschaft wandeln und ein Spiegel derer sein. Und 2015 setzt die Gesellschaft eben auf Wohntrends, Mobilität, Sport und Gesundheit. Acht Millionen Menschen haben Rückenprobleme, eine halbe Million Deutsche spielen Golf – Grund genug, diese Themen mit aufzunehmen.

„Es geht vor allem darum, auch Informationen zu geben“, sagt Marketingleiterin Rica Reinisch über die Entwicklung der Messe zum Informationsforum. 320 Aussteller und sogenannte „Premium-Partner“ sollen sieben Tage lang die euregionale Wirtschaft präsentieren und mit Besuchern aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien im Dialog stehen.

Acht Neuheiten haben die Veranstalter in diesem Jahr in der Tasche. Dazu gehört auch das Gesundheitsforum, bei dem Besucher Antworten auf Fragen wie die von Rica Reinisch bekommen können. In drei Zelten bieten Krankenhäuser und Kliniken Informationen zu Prophylaxe, Prävention und Behandlungsmethoden jeglicher Beschwerden. Auch drei Pflegeheime wollen sich vorstellen. Täglich zwischen 15 und 17 Uhr geht es um ein anderes Thema wie etwa „Brustgesundheit im Fokus“, und „Atemlos – Erkrankungen der Lunge“.

Auch die Stadt Aachen ist mit im Boot, will Bürgern Raum für moderierten Dialog geben und etliche Fachbereiche präsentieren. Aufregerthemen wie Baustellen und Parken sollen genauso dazugehören wie der demografische Wandel und die Stadtentwicklung. Manfred Sicking, Dezernent für Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen, hat den Wunsch, dass die Idee der Euregio Maas-Rhein sich mehr in den Köpfen der Menschen verankert. „Ich finde, dass solche Messen dazu beitragen, die Euregio Maas-Rhein weiter nach vorne zu bringen“, sagt er.

Die Wohntrends der Zukunft haben im „Loft 7“ ihren Platz. Wohnen und Arbeiten unter einem Dach sollen hier im Vordergrund stehen – auch ein Design-Mini-Market wird geboten. In Halle zwei dreht sich alles um den Golfsport. Mit dem Sport nimmt auch Viertligist Alemannia Aachen Einzug. Ein von aktiven Fans betreuter Stand bietet Fanartikel an, Fußballer und Trainer geben Autogrammstunden und sind offen für Fragen. An zwei Tagen organisiert der Verein Stadionführungen – der Tivoli steht ja in direkter Nachbarschaft.

Die Messe habe durch den Umzug in die Soers laut Norbert Hermanns etwas vom Glanz des Pferdesportspektakels CHIO abbekommen, und nun entwickele sie sich weiter zu einer höherwertigen Veranstaltung.

Feste Bestandteile wie die Mottotage für Frau, Mann, Senioren, unter 40-Jährige und junge Familien gehören wieder zum Programm. Dies gilt auch für den Modelcontest am Sonntag, 22. März, und den Talentwettbewerb am Donnerstag, 19. März.

Im Premium- und Qualitätsrausch will die Euregio Messe ihrem eigentlichen Konzept dennoch treu bleiben. „Sie hat den Vorteil, das ganz normale Unternehmen mit den Menschen in direkten Kontakt kommen“, sagt Norbert Hermanns.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert