Düsseldorf - Einzelhandelsverband kritisiert Panikmache wegen Winterwetter

Einzelhandelsverband kritisiert Panikmache wegen Winterwetter

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Die Berichterstattung über das winterliche Tief „Daisy” ist vom Einzelhandelsverband NRW scharf kritisiert worden.

Die Medien hätten für das Wochenende ohne jede regionale Differenzierung für ganz Deutschland eine herannahende Schneekatastrophe heraufbeschworen, die dann in weiten Teilen ausgeblieben sei, sagte Verbandspräsident Friedrich Conzen am Montag in Düsseldorf. Unter anderem wegen der zum Teil falschen Warnungen seien am Samstag die Geschäfte im Land „gähnend leer” gewesen.

„Wer unnötig Katastrophen heraufbeschwört, der sorgt einzig und allein für ein schlechtes Geschäfts- und Konsumklima und gefährdet damit langfristig Arbeitsplätze”, sagte Conzen. So sei es für den Einzelhandel in Zeiten der Krise schwieriger denn je, einen umsatzschwachen Tag auszugleichen.

Conzen bezeichnete die Berichterstattung der Medien daher als „unverantwortlich”. Mit den Vorhersagen sei Panik geschürt worden, um „kurzfristig mehr Aufmerksamkeit zu gewinnen”. Der Einzelhandelspräsident plädierte dafür, künftig vorsichtiger mit den Prognosen des Deutschen Wetterdienstes umzugehen.

In Nordrhein-Westfalen war am Wochenende trotz erheblicher Schneefälle ein prognostiziertes Verkehrschaos durch Tief „Daisy” weitgehend ausgeblieben. Erhebliche Probleme gab es allerdings in Norddeutschland.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert