Arbeitslosigkeit steigt in der Region leicht an

Von: red/dpa
Letzte Aktualisierung:
Bildnummer: 54618342  Datum: 2
Die Arbeitslosigkeit im August ist im Bezirk der Aachener Arbeitsagentur im Ferienmonat August leicht um 0,3 Prozent gestiegen. Gegenüber dem Vormonat sind knapp 100 Personen (+106) mehr arbeitslos. Foto: Imago

Aachen/Düren. Die Arbeitslosigkeit im August ist im Bezirk der Aachener Arbeitsagentur im Ferienmonat August leicht um 0,3 Prozent gestiegen. Gegenüber dem Vormonat sind knapp 100 Personen (+106) mehr arbeitslos.

Die Arbeitslosenquote liegt weiterhin bei 8,6 Prozent. „Eine Entwicklung, die für diese Jahreszeit typisch ist”, sagt Gabriele Hilger, Leiterin der Arbeitsagentur Aachen.

„Im August gab es aufgrund des späten Ferientermins den erwartet leichten Anstieg der Arbeitslosenzahlen. Über 1000 Jugendliche unter 25 Jahren haben sich nach Schule, Studium sowie schulischer und betrieblicher Ausbildung arbeitslos gemeldet. Sie gehen zu einem großen Teil in beginnende Ausbildungsverhältnisse. Die jungen Menschen, die ihre Ausbildungen bereits erfolgreich beendet haben, sind nun begehrte Fachkräfte mit guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Wir haben die Erwartung, dass sich die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Aachen mit der beginnenden Herbstbelebung weiter reduziert”, sagt Hilger.

Aktuell waren Ende August 34.696 Menschen im gesamten Bezirk der Aachener Agentur arbeitslos gemeldet. Im Jahresvergleich sind rund 480 Personen (476 oder -1,4 Prozent) weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Rund 6900 Männer und Frauen beendeten ihre Arbeitslosigkeit. 7000 Personen meldeten sich im Laufe des Monats erstmals oder erneut arbeitslos. 2266 Personen konnten eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt aufnehmen.

Einen ähnlichen Trend meldet auch die Dürener Agentur. Die Zahl der Arbeitslosen ist im Vergleich zum Vormonat Juli leicht um 104 Personen gestiegen. Die Zahl der von Arbeitslosigkeit Betroffenen liegt im August somit aktuell bei 10.976 Personen. Davon werden 2594 Personen von der Agentur für Arbeit Düren (Veränderung zum Vormonat: +32 Personen) und 8382 Personen vom Jobcenter (Veränderung zum Vormonat: +72 Personen) betreut.

Laut Claudia Steinhardt, Leiterin der Agentur Düren, ist die Ursache für den leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit im August der Zuwachs bei den unter 25-Jährigen. Insgesamt sei diese Entwicklung saisontypisch und werde sich im kommenden Monat durch Abgänge in eine schulische oder berufliche Ausbildung wieder normalisieren”, sagte Steinhardt.

Die Arbeitslosenquote bleibt konstant bei 8,2 Prozent. Im Vorjahresmonat betrug sie 8,1 Prozent.

Aachen ist die Arbeitslosigkeit bei älteren Menschen ist weiter leicht gesunken. Die Zahl arbeitsloser Menschen reduzierte sich bei dieser Personengruppe um 22 (-0,2 Prozent) auf 9467. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gibt es einen Anstieg um 245 Personen (+2,7 Prozent).

Der regionale Arbeitsmarkt zeigt sich weiterhin stark aufnahmefähig. Im August 2011 wurden in Aachen wieder zahlreiche neue Stellenangebote von Arbeitgebern aufgegeben. Mit 1758 neu gemeldeten Stellen, davon 73,0 Prozent unbefristete Stellen (1284) lag die Zahl knapp auf dem Niveau des Vormonats (Juli: 1821 Stellen).

Ebenfalls in ganz Nordrhein-Westfalen ist die Arbeitslosigkeit im August erneut leicht gestiegen. 735 319 Menschen waren ohne Arbeit, 6307 mehr als im Juli. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,1 Punkte auf 8,2 Prozent. Dies sei jedoch auch aufs ganze Land bezogennur auf junge Menschen zurückzuführen, die sich zwischen Schulende und Start der Berufsausbildung arbeitslos meldeten, teilte die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Deshalb rechnet die Agentur ebenfalls mit einer raschen Entspannung in den kommenden Monaten. Denn der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt halte trotz Turbulenzen auf den Finanzmärkten an: Verglichen mit August 2010 gibt es wesentlich weniger Arbeitslose (minus 6,5 Prozent) - ein klarer Lichtblick.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert