Aixtron setzt auf die vollen Auftragsbücher

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. Der Herzogenrather Spezialmaschinenbauer Aixtron setzt auf volle Auftragsbücher und will im zweiten Halbjahr die Ertragswende schaffen. Vorstandschef Martin Goetzeler rechnet in diesem Jahr mit einem Umsatz von 220 bis 250 (Vorjahr: 193,8) Millionen Euro.

Der Auftragsbestand erreichte zum 30. Juni mit 91,2 Millionen Euro den höchsten Wert seit 2012. Umsatz und Ergebnis bewegen sich allerdings zurück. Der Umsatz lag im Halbjahr bei 80,7 Millionen Euro, rund zehn Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Im zweiten Quartal ging er um 13 Prozent auf 40,4 Millionen Euro zurück.

Netto lag Aixtron im Quartal bei minus 18,1 Millionen Euro, in den ersten sechs Monaten betrug der Verlust 27,6 Millionen Euro. Operativ lag das Ergebnis bei minus 15,3 Millionen Euro im zweiten Quartal und minus 21,8 Millionen Euro im Halbjahr. Das im TecDax notierte Unternehmen produziert Chipanlagen zur Herstellung von Leuchtdioden (LED).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert