AC2-Wettbewerbe: Finale Runde für Teilnehmer

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die letzte Runde vor der Preisverleihung ist eingeläutet: Am 1. Juni werden im Aachener Rathaus die Sieger im AC²-Gründungswettbewerb und in der AC² – Wachstumsinitiative gekürt.

261 angehende Existenzgründer aus der Wirtschaftsregion hatten 138 Projekte eingereicht, 27 Unternehmen eine tragfähige Wachstumsstrategie entwickelt. Die jeweils letzten zehn stehen nun fest.

Gründungswettbewerb

Lukas Böhm und Felix Peters (Euskirchen) wollen mit „mobilesdorf“ Kommunen zu Carsharing-Anbietern mit Fokus auf Elektrofahrzeuge machen. Bei Thomas Böhms (Aachen) Projekt „esias“geht es um Nagellack, der sich durch einen speziellen Pinsel in einem Zug problemlos auftragen lässt. Florian Coppers und Kilian Reuß (Aachen) planen mit „Medical Magnesium“ eine Technologie, durch die Implantate nach dem Heilungsprozess vom Körper in Knochenmaterial umgewandelt werden können.

Ina Biermann und Peter Kluck (Aachen) wollen eine „kluge Scheibe“ entwickeln, die die Zusammenhänge von Menstruation, Eisprung und Sex erfasst. Simon Koopmann, Moritz Cramer, Philipp Goergens und Fabian Potratz (Aachen) wollen mit ihrem Projekt „envelio“ Stromnetzbetreiber durch modulare Softwarelösungen unterstützen. Alexander Lüking, Davide Pico, Dr. Wilhelm Steinmann, Gunnar Henrik Seide und Prof. Thomas Gries (Aachen) planen mit „AeroFib“ die Produktion und Vermarktung von isolierenden Aerogel-Fasern für High-Tech-Anwendungen.

Um das Thema Schweißen geht es gleich bei zwei Gründungsprojekten: Udo Marek und Gordon Diefenthal (Euskirchen) wollen mit der „Drum Engineering“ innovative Systemkomponenten zum Widerstandsschweißen entwickeln. Das Projekt „LaVaix“ von Christian Otten und Stephan Klein (Herzogenrath) hat das Ziel, die Qualität des Laserstrahlschweißens zu verbessern. Andreas Pawlak (Schleiden) möchte mit „ResQTrain“ praxisorientierte Simulationen von medizinischen Notfällen anbieten. Alexey Yakushenko, Jan Hendrik Schnitker und Dr. Marcel Grein (Düren) beschäftigen sich mit der Frage „Is it fresh?“. Intelligente „freshtags“ sollen Auskunft geben, wie frisch Lebensmittel noch sind.

Wachstumsinitiative

Adolf Jungfleisch GmbH (Erkelenz): Schutzhandschuh-Produktion; Maria Scheufens & Margret von Heel GbR (Gangelt): Backen mit regionalen Zutaten;

„Beans & Friends Kaffeerösterei und Bistro“ (Jülich): Kaffee-Events;

Essedea GmbH & Co. KG (Wassenberg): Textilprodukte;

Heinrich Dreher GmbH & Co. KG (Aachen): Kunststoffzerkleinerung;

IK Tec Gesellschaft für Informationsmanagement mbH (Euskirchen): IT-Forensik;

Café Lammerskötter GbR Astrid Lammerskötter & Elke Heinhuis (Aachen): Ausbau der Backstube;

Orthopädie Dieter Gombert GmbH (Monschau): Markterweiterung;

Roptec GmbH (Stolberg): industrielle Bildverarbeitung;

Schnitzler GmbH & Co. KG (Erkelenz): Webportal für Kosmetik.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert