Aachen - AC²-Innovationspreis: Ideen, die die Region bereichern

AC²-Innovationspreis: Ideen, die die Region bereichern

Letzte Aktualisierung:
10196997.jpg
Absolut preiswürdige Ideen: die Schwartz GmbH Simmerath mit Geschäftsführer Alexander Wilden steht in der letzten Runde des AC²-Innovationspreises. Foto: Heiner Schepp
10197003.jpg
Absolut preiswürdige Ideen: die 4Jet Technologies GmbH Alsdorf mit Gründer Jörg Jetter (rechts) und Ingenieur Anas Moalem steht in der letzten Runde des AC²-Innovationspreises. Foto: Dagmar Meyer-Roeger
10196995.jpg
Absolut preiswürdige Ideen: die Herzogenrather Aixtron SE mit Vorstandschef Martin Goetzeler steht in der letzten Runde des AC²-Innovationspreises. Foto: Wolfgang Sevenich
10196996.jpg
Absolut preiswürdige Ideen: die Smurfit Kappa Papier GmbH Zülpich steht in der letzten Runde des AC²-Innovationspreises. Foto: Smurfit Mile Ellis

Aachen. Sie schneiden mit hochmodernen Lasern, helfen dabei, Computer schneller zu machen oder Pkw größer, ohne mehr Sprit zu verbrauchen, und sorgt für sauberes Wassers für die eigene Produktion. So unterschiedlich die Ideen, so sehr eint die vier Unternehmen aus der Region ihre Innovationskraft.

Und genau aus diesem guten Grund wurden sie für den AC²-Innovationspreis Region Aachen – ausgelobt von Stadt und Städteregion Aachen und den Kreisen Düren, Heinsberg und Euskirchen – nominiert. Wer gewinnt, wird sich am Donnerstag zeigen: Um 18.30 Uhr beginnt im Krönungssaal des Aachener Rathauses die Verleihung des Innovationspreises der Region Aachen 2015. Wir stellen die nominierten Unternehmen vor:

Aixtron SE, Herzogenrath: Der weltweit führender Hersteller von Beschichtungsanlagen für die Halbleiterindustrie wurde 1983 als Spin-off des Instituts für Halbleitertechnik der RWTH Aachen gegründet und beschäftigt weltweit 776 Mitarbeiter. Aixtron hat die erste und bisher einzige kommerzielle Produktionsanlage für Graphen entwickelt (BM 300). Diese Kohlenstoffverbindung könnte Silizium bald ersetzen und so Computer schneller, Handy flexibler und Touchscreens dünner machen – sprich: die Kommunikationsindustrie revolutionieren.

Smurfit Kappa Papier GmbH, Zülpich: Das seit 1873 bestehende Unternehmen stellt Wellpappenrohpapiere auf der Basis von Altpapier her und beschäftigt 224 Mitarbeiter. Jährlich produziert Smurfit über 400 000 Tonnen Papier. Für die Produktion einer Tonne Papier wird 1000 Liter Wasser verbraucht. In Zülpich geht das nur mit einem geschlossenen Wasserkreislauf. Als die Abwasserreinigungsanlage an ihre Grenzen stieß, entwickelte das Unternehmen einen Wasserkreislauf, der mit der erhöhten Reinigungsleistung einmalig ist.

Schwartz GmbH, Simmerath: Das 1984 in Gevelsberg gegründete Unternehmen produziert im Stammwerk in Simmerath Wärmebehandlungsanlagen und beschäftigt 100 Mitarbeiter, weltweit sind es 150. Die Anlagen werden unter anderem in der Automobilindustrie verwendet. Das Unternehmen hat Formhärteanlagen für die Herstellung von Karosserie-Strukturteilen entwickelt. Die Bleche können im weiteren Produktionsablauf unsichtbar in der Struktur verbaut werden, was weniger Gewicht bedeutet. Damit kann die Autoindustrie größere, sicherere und dennoch leichtere und spritsparende Fahrzeuge produzieren.

4Jet Technologies GmbH, Alsdorf: Das 2006 gegründete Unternehmen, das heute 85 Mitarbeiter weltweit beschäftigt, produziert hochwertige und neuartige Lasersysteme. 4Jet hat nun eine neue Lösung für das feine Schneiden und Bohren von Glas durch ultrakurze Laserpulse entwickelt. Das sorgt für hohe Qualität und viel Präzision, aber ohne dass dabei Material abgetragen wird und Stäube entstehen. Anwendungsgebiete sind beispielsweise in der Mobilelektronik.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert