Aachener Haarmann Group ist gerettet

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Aldenhoven. Die insolvente Aachener Haarmann Group hat einen neuen Besitzer: Das niederländische Beteiligungsunternehmen H2 Equity Partners übernimmt den Spezialisten für Presswerkzeuge und Metallveredlung. Das teilte Insolvenzverwalter Thomas Georg am Freitag mit.

Demnach bleiben die vier operativen Standorte des Unternehmens sowie sämtliche Arbeitsplätze erhalten: die Haarmann-Pressewerkzeuge GmbH mit Sitz in Aldenhoven (47 Mitarbeiter), die Härtha Aldenhoven GmbH (51 Mitarbeiter), die Halex Aluminium Extruder Dies GmbH (45 Mitarbeiter) und die Härtha Weißenburg/Cadolzburg GmbH (82 Mitarbeiter), beide mit Sitz in Weißenburg. Hinzu kommen fünf internationale Tochtergesellschaften in Italien und Rumänien, die allerdings nicht von der Insolvenz betroffen waren.

H2 Equity Partners mit Deutschlandsitz in Köln verwaltet Fonds im Volumen von rund 500 Millionen Euro und hält bereits 20 Unternehmen. Die Gesellschaft habe sich auf den Erwerb und die nachhaltige Sanierung von Unternehmen spezialisiert, heißt es in der Mitteilung des Insolvenzverwalters.

Die deutschen Unternehmen der Haarmann Group hatten am 7. Januar dieses Jahres Insolvenz angemeldet. Die Kaufverträge waren bereits im August unterzeichnet worden, am Freitag stimmten die Gläubigerversammlungen dem Verkauf zu. Zum Kaufpreis machte der Insolvenzverwalter keine Angaben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert