Aachen - Der Koalitionsvertrag steht: So reagiert das Netz

Der Koalitionsvertrag steht: So reagiert das Netz

Von: red
Letzte Aktualisierung:
Parteichefs
Die Große Koalition verkauft ihre Einigung als großen Wurf, im Netz müssen Merkel, Seehofer und besonders Schulz einigen Spott über sich ergehen lassen. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Aachen. Es war ein quälender Prozess, aber jetzt ist es vollbracht: Union und SPD machen einen Riesenschritt in Richtung große Koalition. Die Netzgemeinde reagiert geteilt - wir haben die lustigsten Reaktionen gesammelt.

Noch kurz nach der Wahl hatte SPD-Chef Schulz die „GroKo“ mit scharfen Worten ausgeschlossen. Kein Wunder, dass diese 180-Grad-Wende nicht ohne Folgen für den Würselener und seine Partei blieb.


Deutschland wird nicht selten auch als digitale Wüste bezeichnet. Und auch die neue Regierung will kein Digitalministerium einführen. Stattdessen soll das Innenministerium von Horst Seehofer zusätzlich für die „Heimat“ zuständig sein - was auch immer das heißen mag.



Auch Vergleiche zur Sportwelt werden gezogen. Da kann die SPD nur hoffen, dass die Pfälzer den Abstieg verhindern - oder soll gleich Christian Streich das Land retten?


Irgendwo werden nach drei Großen Koalitionen in 13 Jahren dann aber auch Erinnerungen wach...

Da bleibt nurnoch die Frage: Was passiert eigentlich mit den aussortierten Ministern?




Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert