Hamburg  12:55 Uhr

Schauspieler Ulrich Pleitgen in Hamburg gestorben

Der Schauspieler Ulrich Pleitgen ist tot. Das teilte seine Hamburger Agentin Regine Schmitz der Deutschen Presse-Agentur mit. Er sei im Alter von 71 Jahren am 21. Februar in Hamburg an Herzversagen gestorben. Der gebürtige Hannoveraner war ein vielseitiger Schauspieler. Bekannt war er vom Theater ebenso wie aus dem Kino und vor allem dem Fernsehen. Zuletzt war er 2016 als Großvater und Ökoaktivist in „Immer Ärger mit Opa Charly” im Ersten zu sehen. Mehr...
Berlin  12:51 Uhr

Weitere Person mit deutschem Pass in Türkei freigelassen

In der Türkei ist eine weitere aus politischen Gründen inhaftierte Person mit deutscher Staatsbürgerschaft freigelassen worden. Allerdings sei sie mit einer Ausreisesperre belegt worden, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts am Freitag in Berlin. Nähere Angaben machte er mit Hinweis auf die Persönlichkeitsrechte nicht. Nun sind nur noch vier Deutsche aus politischen Gründen in der Türkei inhaftiert. Vor einer Woche war mit dem Journalisten Deniz Yücel der prominenteste Häftling freigelassen worden. Er durfte ausreisen. Mehr...
Essen  12:04 Uhr

Essener Tafel verteidigt Aufnahmestopp für Migranten

Der Vorsitzende der Essener Tafel, Jörg Sartor, hat den umstrittenen Aufnahmestopp für Migranten verteidigt. Mit dem Schritt zieht die Hilfsorganisation für Bedürftige nach eigenen Angaben die Konsequenzen aus einem steigenden Migrantenanteil beim Andrang von Bedürftigen. Von Wohlfahrtsverbänden, anderen Tafeln und aus der Politik hatte es Kritik gegeben. Sartor sagte dagegen, die Reaktionen, die er erhalte, seien zu 80 Prozent positiv. Der Aufnahmestopp sei nur eine vorübergehende Maßnahme, „wahrscheinlich nicht über den Sommer hinaus”. Mehr...
Austin  11:08 Uhr

Kurzfristig Todesstrafe in Texas in lebenslang umgewandelt

Eine Stunde vor der geplanten Hinrichtung eines 38-Jährigen im US-Bundesstaat Texas hat Gouverneur Greg Abbott das Todesurteil in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt. Der Vater des Mannes habe um Gnade für seinen Sohn gebeten - obwohl dieser 2003 als Drahtzieher des Mordes an der eigenen Mutter und dem Bruder verurteilt worden war, berichteten der TV-Sender BBC und andere Medien. Er wolle nicht „das letzte Mitglied seiner direkten Familie im Namen der Justiz” verlieren, zitierte BBC den Vater. Mehr...
Hofheim  10:59 Uhr

Ikea ruft Schaumkonfekt wegen Mäuse-Verschmutzung zurück

Mit einer ungewöhnlichen Begründung hat der Einrichtungskonzern Ikea sein Schaumkonfekt „Godis Paskkyckling” zurückgerufen: Die Süßigkeiten könnten durch Mäuse verunreinigt worden sein, die in eine Lebensmittelfabrik eingedrungen waren, teilte das Unternehmen im hessischen Hofheim mit. Betroffen von dem Rückruf sind alle 100-Gramm-Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 23. Oktober 2018 und dem 26. Januar 2019. Kunden, die das Produkt gekauft haben, könnten es - auch ohne Kassenbon - in jeder Filiale zurückgeben. Mehr...
Berlin  10:15 Uhr

RBB: Weitere 770 Millionen Euro für BER notwendig

Für den neuen Hauptstadtflughafen werden nach Informationen des RBB rund 770 Millionen Euro zusätzlich benötigt. Die Summe ergibt sich demnach aus dem Businessplan der Flughafengesellschaft, der kommende Woche dem Aufsichtsrat vorgelegt wird. Damit würden die Kosten für den drittgrößten deutschen Flughafen BER auf knapp 7,3 Milliarden Euro steigen. Ein Unternehmenssprecher wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Die Mehrkosten ergeben sich, weil die Eröffnung des Flughafens im Dezember ein weiteres Mal verschoben wurde, dieses Mal auf 2020. Mehr...
Berlin  10:10 Uhr

Staatsminister Roth: Ost-Ghuta erlebt „die Hölle auf Erden”

Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth, hat es als zynisch bezeichnet, dass im UN-Sicherheitsrat über eine Waffenruhe in Syrien gestritten werden muss. „Wir müssen wieder die Selbstverständlichkeit erreichen, dass es nämlich humanitäre Zugänge gibt”, sagte Roth mit Blick auf die Notlage im syrischen Ost-Ghuta im ARD-„Morgenmagazin”. Wie zuvor UN-Generalsekretär António Guterres bezeichnete auch Roth die Situation in Ost-Ghuta als „die Hölle auf Erden”. Das Rebellengebiet Ost-Ghuta erlebt eine der schlimmsten Angriffswellen seit Beginn des Bürgerkriegs vor sieben Jahren. Mehr...
Seoul  09:59 Uhr

Ivanka Trump trifft in Südkorea ein

Die Tochter des amerikanischen Präsidenten, Ivanka Trump, ist am Freitag zur Schlussphase der Olympischen Winterspiele in Südkorea eingetroffen. Die 36-Jährige, die als Beraterin für ihren Vater Donald Trump arbeitet, sagte bei der Ankunft am Flughafen in Seoul, sie wolle mit ihrem Besuch die „starke und anhaltende Verpflichtung” der USA gegenüber dem Verbündeten Südkorea bekräftigen, wie die Nachrichtenagentur Yonhap berichtete. Die Trump-Tochter führt eine amerikanische Delegation an, die von Südkoreas Präsident Moon Jae In zu einem Abendessen empfangen wird. Mehr...
San Francisco  09:30 Uhr

AirBnb baut Geschäft mit Hotels und Luxus aus

Der Unterkunften-Vermittler AirBnb will sein Geschäft mit Hotelangeboten und Luxusreisen ausbauen. Damit wird das Start-up großen Online-Reisefirmen wie Expedia oder Booking ähnlicher. AirBnb-Mitgründer und -Chef Brian Chesky gab bei der Vorstellung der Pläne in San Francisco das Ziel aus, zum Jahr 2028 auf eine Milliarde Übernachtungen pro Jahr zu kommen. Für zahlungskräftigere Reisende soll es etwa im Frühjahr die neue Rubrik „Beyond by AirBnb” geben, in der Luxus-Unterkünfte wie Villen oder Penthouse-Wohnungen zu mieten sein werden. Mehr...
Istanbul  08:55 Uhr

Türkei meldet Beschuss von YPG-Konvoi nahe Afrin

Die türkischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben einen Konvoi der Kurdenmiliz YPG in Nordwestsyrien beschossen. Die Armee habe auf 30 bis 40 Fahrzeuge etwa 15 Kilometer südöstlich der Stadt Afrin gefeuert, teilte das Militär mit. Die Fahrzeuge hätten Waffen und Munition transportiert. Damit widersprach die Armee kurdischen Angaben, wonach es sich bei dem Konvoi um Zivilisten aus verschiedenen Teilen Nordsyriens handelte, die zur Unterstützung der Bevölkerung in die Stadt gekommen seien. Mehr...
Berlin  08:24 Uhr

UN-Experte: Menschen in Ost-Ghuta haben kaum Lebensmittel

Ein UN-Experte hat eindringlich eine Waffenruhe für das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta gefordert, um den rund 400 000 dort eingeschlossenen Menschen dringend benötigte Lebensmittel bringen zu können. Solange weiter gekämpft werde, sei die Lieferung von Hilfsleistungen zu gefährlich, sagte Jakob Kern vom Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen im Deutschlandfunk. Die Menschen könnten derzeit nicht sicher aus ihren Kellern kommen, um sich Lebensmittel abzuholen. Den Menschen mangele es vor allem an Grundnahrungsmitteln und Medikamenten. Mehr...
Wiesbaden  08:20 Uhr

Rekordüberschuss: Staat nimmt mehr ein als er ausgibt

Der Konjunkturboom in Deutschland hat der Staatskasse im vergangenen Jahr einen Rekordüberschuss beschert. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialkassen nahmen unter dem Strich 36,6 Milliarden Euro mehr ein als sie ausgaben, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. In einer ersten Schätzung war die Behörde allerdings noch von 38,4 Milliarden Euro ausgegangen. Bezogen auf die Wirtschaftsleistung lag das Plus bei 1,1 Prozent. Die starke Konjunktur bescherte dem Fiskus sprudelnde Steuern und Sozialbeiträge und das vierte Jahr in Folge einen Überschuss. Mehr...
Wiesbaden  08:05 Uhr

Deutscher Staat mit Überschuss von 36,6 Milliarden Euro

Der deutsche Staat hat im vergangenen Jahr mit 36,6 Milliarden Euro einen etwas niedrigeren Überschuss erzielt als zunächst angenommen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Vorläufige Berechnungen hatten zunächst ein Plus von 38,4 Milliarden Euro ergeben. Mehr...
Pyeongchang  07:20 Uhr

Olympia: Eishockey-Cracks träumen vom Finale

Das Eishockey-Halbfinale zwischen Deutschland und Kanada sowie das Staffelrennen der Biathleten sind die Highlights am drittletzten Wettkampftag bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang. Heute kämpfen die Skijäger ab 12.15 Uhr MEZ zunächst um die elfte und letzte Biathlon-Goldmedaille. Das deutsche Quartett, das vor vier Jahren in Sotschi hinter Russland Silber gewann, gehört über 4x7,5 Kilometer ebenso wie Norwegen und Frankreich zum Kreis der Favoriten. Anschließend spielt der große Außenseiter Deutschland im olympischen Eishockey-Turnier um den Einzug in das Finale. Mehr...

Die Homepage wurde aktualisiert