Stau Freisteller
Augsburg  19:25 Uhr

Bayern trotzen der Verletztenmisere: 3:1 beim FC Augsburg

Der FC Bayern München bleibt trotz der neuerlichen Verletzungs-Rückschläge souverän auf Meisterkurs. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola gewann das bayerische Duell beim FC Augsburg hochverdient mit 3:1. Vor 30 660 Zuschauern in der ausverkauften Augsburger Arena erzielten Robert Lewandowski mit zwei Treffern und Thomas Müller die Tore für den deutschen Meister. Raúl Bobadilla gelang nur noch der Ehrentreffer. Die Bayern führen die Tabelle weiter mit acht Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund an. Gestern hatte sich Holger Badstuber beim Training das Sprunggelenk gebrochen. Mehr...
Bad Aibling  17:52 Uhr

Hunderte Trauergäste gedenken der Opfer von Bad Aibling

Hunderte Trauergäste haben in einem Gottesdienst der Opfer des Zugunglücks von Bad Aibling gedacht. „Sie müssen einen Schmerz tragen, der sie zu zerbrechen droht”, sagte Susanne Breit-Keßler, Regionalbischöfin für München und Oberbayern, an die Hinterbliebenen gewandt. Der Zusammenstoß zweier Züge am Dienstag hatte elf Menschen das Leben gekostet. „Fragen werden laut: Geht es um technisches oder menschliches Versagen?”, sagte Breit-Keßler. Aber an der Trauer änderten mögliche Erkenntnisse zur Ursache nichts. Mehr...
Stuttgart  17:52 Uhr

CDU-Politiker Wolf will Hausarrest für kriminelle Flüchtlinge

Der CDU-Spitzenkandidat bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg, Guido Wolf, hat strengere Regeln für kriminelle Flüchtlinge gefordert. „Spätestens wenn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet ist, muss der Aufenthaltsradius geprüft und erforderlichenfalls durch strenge Auflagen engstens begrenzt werden”, sagte der CDU-Fraktionschef den „Stuttgarter Nachrichten”. Dazu gehöre auch eine „Art Hausarrest für gefährliche Personen”. Außerdem müssten Barvermögen und Fahrtickets sichergestellt werden. Mehr...
Hamburg  17:24 Uhr

HSV mit wichtigem Sieg: 3:2 gegen Mönchengladbach

Der Hamburger SV hat seine Negativserie in der Fußball-Bundesliga beendet. Die Hanseaten feierten mit dem 3:2 gegen Borussia Mönchengladbach den ersten Sieg nach sechs Spielen und verhinderten vorerst das Abrutschen in die Gefahrenzone. Nach der Führung der Gladbacher durch Fabian Johnson glichen die Hamburger dank eines Eigentors von Borussias Martin Hinteregger aus. Artjoms Rudnevs und Ivo Ilicevic brachten den HSV in Front. Raffael gelang nur noch der Anschlusstreffer. Hamburg ist jetzt Tabellenelfter, Gladbach rutschte aus den Europapokal-Plätzen und ist Siebter. Mehr...
Tel Aviv  14:04 Uhr

Israels Supermodel Bar Refaeli erwartet ein Mädchen

Das schwangere israelische Topmodel Bar Refaeli erwartet ein Mädchen. „Ja, es stimmt”, sagte die 30-Jährige der israelischen Nachrichtenseite „ynet”. „Eigentlich hatte ich mir Zwillinge oder einen Jungen gewünscht.” Letztlich sei es aber das einzig Wichtige, ein gesundes Kind zu bekommen. Sie habe bereits einen Namen ausgewählt, wolle ihn aber nicht verraten. Im September hatte Refaeli den Geschäftsmann Adi Ezra geheiratet. Mehr...
Athen  12:59 Uhr

Griechische Polizei nimmt Waffenschmuggler fest

In Griechenland haben Sicherheitskräfte drei Waffenschmuggler auf dem Weg nach Nahost festgenommen. Außerdem seien große Mengen an Waffen und Munition sichergestellt worden. Nach Informationen des staatlichen Rundfunks handelt es sich bei den Festgenommenen um irakische Kurden, die mit britischen Pässen unterwegs waren. In ersten Berichten hatte es noch geheißen, es seien zwei mutmaßliche Dschihadisten aufgegriffen worden. Die Festnahmen erfolgten in der Grenzstadt Alexandroupolis. Mehr...
Bad Aibling  12:35 Uhr

Viele Zeugen nach Zugunglück noch nicht vernommen

Mit Rücksicht auf das Befinden der Überlebenden des Zugunglücks von Bad Aibling hat die Polizei viele Zeugen noch nicht vernommen. Es gehe ja nicht nur um die körperliche, sondern auch um die psychische Belastung, sagte ein Sprecher der Polizei. Bei dem Unfall am Dienstag waren elf Menschen getötet und etwa 80 verletzt worden. Noch immer schweben Menschen in Lebensgefahr. Warum die zwei Züge zusammenstießen, ist unklar. Am Nachmittag ist ein ökumenischer Gedenkgottesdienst geplant. Mehr...
Berlin  11:34 Uhr

Dobrindt plant nach Abgas-Skandal „Dopingkontrollen”

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt will die Abgaswerte von Autos künftig auch mit einer Methode ähnlich den Dopingtests im Sport kontrollieren. Unangemeldet und nach dem Zufallsprinzip würden Fahrzeuge ausgewählt und deren Schadstoffausstoß getestet, sagte Dobrindt der „Bild am Sonntag”. Die Auswahl der Wagen könne zum Beispiel über Autovermietungen laufen. Sein Ministerium wolle sicherstellen, dass Manipulationen wie bei Volkswagen nicht wieder passieren. Mehr...
Frankfurt/Main  18:59 Uhr

Feuerwehrleute finden Dutzende Schlangen in Wohnanlage

Bei einem Routineeinsatz hat die Feuerwehr in Frankfurt ein Schlangennest entdeckt. Sie war in der Nacht zu einem Wasserrohrbruch unterwegs. In der betroffenen Wohnung und in einem Lagerraum stießen die Feuerwehrleute dann auf Dutzende tote und lebendige Schlangen. Unter den verendeten Tieren war auch eine etwa fünf Meter lange Anakonda, die zu den Würgeschlangen gehört. Die lebenden Tiere seien teils in „desolatem Zustand” gewesen. Gegen den Halter wird wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Mehr...
Bad Aibling  16:42 Uhr

Bischöfin nach Zugunglück: „Miteinander tragen, was unerträglich ist”

In einem bewegenden Gottesdienst haben Hunderte Trauergäste der Opfer des Zugunglücks von Bad Aibling gedacht. „Sie müssen einen Schmerz tragen, der sie zu zerbrechen droht”, sagte die Regionalbischöfin für München und Oberbayern, Susanne Breit-Keßler, gerichtet an die Angehörigen der Toten. „Wir wollen miteinander tragen, was unerträglich ist.” Der Zusammenstoß zweier Züge in Oberbayern hatte am Dienstag elf Menschen das Leben gekostet. Die Ursache ist noch unklar, die Strecke noch nicht wieder frei. Mehr...
Ahaus  15:50 Uhr

Männer schießen mit Schreckschusswaffe auf Flüchtling

Zwei Männer haben in einer Flüchtlingsunterkunft im münsterländischen Ahaus mit einer Schreckschusspistole auf einen Bewohner geschossen. Der Mann blieb unverletzt. Die angetrunkenen Täter wurden festgenommen. Die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Motiv aus. Die 25 und 26 Jahre alten Männer schweigen. Sie hatten in der Nacht vor der Einrichtung mehrfach geschossen und waren dann in den Flur eingedrungen. Dort schoss einer der Männer auf einen Flüchtling, der nachsehen wollte, was los ist. Mehr...
Lissabon  15:47 Uhr

Überschwemmungen und Sturmwarnung im Norden Spaniens und Portugals

Ein Unwetter mit Sturm und Regen hat im Norden Spaniens und Portugals mehrere Wohngebiete, Fernstraßen und Bahnlinien unter Wasser gesetzt. Zwei Menschen wurden von Wassermassen mitgerissen und als vermisst gemeldet. Die Behörden lösten für einzelne Gebiete wegen Sturmgefahr die höchste Alarmstufe aus. Bis zu sieben Meter hohe Wellen schlugen gegen die spanischen und portugiesischen Küsten. In Portugal war die wichtigste Bahnlinie zwischen Lissabon und Porto auf zwei Abschnitten unterbrochen. Mehr...
Freiburg  15:29 Uhr

Rückschlag für Freiburg im Aufstiegskampf: 1:2 gegen Düsseldorf

Der SC Freiburg hat im Kampf um die direkte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die heimstärkste Zweitliga-Mannschaft verlor gegen Fortuna Düsseldorf mit 1:2. Der 1. FC Union Berlin hat sich weiter von den Abstiegsplätzen entfernt und den Druck auf 1860 München erhöht. Die Berliner gewannen mit 3:0 und haben zehn Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang. Eintracht Braunschweig besiegte Arminia Bielefeld mit 1:0. Mehr...
Offenbach  14:49 Uhr

Spätwinterwetter bringt Schnee und Glätte

In den nächsten Tagen steht Spätwinterwetter bevor - mit etwas Frost, Glätte und Schneefall. In der Nacht könne es im gesamten Nordwesten Deutschlands bis runter zum Saarland schneien und so am Morgen zu Behinderungen im Berufsverkehr kommen, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Auch sonst müsse in den nächsten Tagen gerade morgens mit Glätte gerechnet werden. In der Nacht zu Dienstag schneit es im Osten und Südosten. An den Alpen und in den östlichen Mittelgebirgen sind mehr als zehn Zentimeter Neuschnee möglich. Mehr...
Mexiko-Stadt  14:48 Uhr

Gefängnisdirektorin nach blutiger Meuterei in Mexiko festgenommen

Nach einer tödlichen Revolte in einem Gefängnis in Mexiko sind die Leiterin und zwei weitere Mitarbeiter festgenommen worden. Ihnen werden Totschlag und Amtsmissbrauch vorgeworfen. Bei der Meuterei und einem anschließenden Brand waren am Donnerstag 49 Menschen ums Leben gekommen. Auslöser war ein Streit zwischen rivalisierenden Gruppen. In der stark überbelegten Haftanstalt herrschten nach Medienberichten katastrophale Bedingungen. Statt der höchstens zugelassenen 2600 saßen dort 3800 Gefangene ein. Mehr...