New York  22:55 Uhr

US-Aktien schwächer - Politische Unsicherheit dominiert

Zunehmende politische Spannungen, die unklare Richtung der US-Geldpolitik sowie schwache Ölpreise haben die US-Aktien unter Druck gesetzt. Der Dow Jones endete mit einem Minus von 0,35 Prozent bei 18 481 Punkten. Der Euro kostete zuletzt 1,1266 Dollar. Mehr...
Rom  22:52 Uhr

Trümmer und Tränen - Mindestens 120 Tote bei Erdbeben in Italien

Eines der schwersten Erdbeben seit Jahrzehnten hat Italien Tod und Verwüstung gebracht. Laut Regierungschef Matteo Renzi starben bei dem Beben in Mittelitalien mindestens 120 Menschen. Und diese Bilanz sei nicht endgültig, sagte Renzi am Abend beim Besuch in der Katastrophen-Region. Das Erdbeben ereignete sich vergangene Nacht in dem Dreieck der Regionen Latium, Umbrien und Marken und war in weiten Teilen Italiens zu spüren. Helfer suchen weiter nach Verschütteten in den völlig zerstörten Häusern. Mehr...
München  21:53 Uhr

Forscher: Erdnächster Planet außerhalb des Sonnensystems entdeckt

Forscher haben den erdnächsten Planeten jenseits unseres Sonnensystems entdeckt. Dort könnten sogar Bedingungen herrschen, die Leben ermöglichen. Hinter dieser Vermutung stehen aber noch viele Fragezeichen, wie die Astronomen von der Queen Mary Universität in London betonen. An der Entdeckung waren auch deutsche Wissenschaftler beteiligt. Durch indirekte Verfahren unter anderem mit Teleskopen in Chile gelang es, Hinweise auf einen Exoplaneten bei Proxima Centauri zu sammeln. Das ist der nächste Nachbarstern unserer Sonne mit einem Abstand von rund 40 Billionen Kilometern. Mehr...
Kabul  21:50 Uhr

Mindestens ein Toter und viele Verletzte bei Uni-Angriff in Kabul

Bei einem Angriff mutmaßlicher Talibankämpfer auf die Amerikanische Universität in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist mindestens ein Mensch getötet worden. Mindestens 22 Menschen seien verletzt, teilte das Gesundheitsministerium mit. Nach Auskunft des Kabuler Polizeichefs durchsuchten Sicherheitskräfte die Universität nach Angreifern. Zu deren Zahl und zur Zahl der Studenten und Lehrer in dem Gebäude wollte er keine Angaben machen. Die Hochschule bietet Abendklassen an, die normalerweise rege besucht werden. Mehr...
San Francisco  20:49 Uhr

Deutsche Urlauberin in Kalifornien nach Autounfall gestorben

Eine deutsche Urlauberin, die mit zwei weiteren Frauen mit dem Auto in Kalifornien verunglückt war, ist ihren schweren Verletzungen erlegen. Laut Mitteilung der Behörden im Bezirk Tuolumne County starb die 57-jährige Frau in einem Krankenhaus in Modesto. Ihre 16 und 63 Jahre alten Begleiterinnen seien in stabiler Verfassung. Die Frauen aus dem niedersächsischen Bersenbrück waren auf einer Bergstraße mit ihrem Leihwagen verunglückt. Das Fahrzeug rutschte eine steile Böschung hinunter. Mehr...
Washington  20:47 Uhr

Anti-IS-Koalition half mit Luftschlägen in Dscharablus

Die USA haben nach eigenen Angaben an der Spitze der internationalen Anti-IS-Koalition die türkische Armee und syrische Rebellen mit Luftschlägen bei der Rückeroberung der syrischen Stadt Dscharablus unterstützt. Das teilte das US-Verteidigungsministerium mit. Aufklärungseinheiten der Koalition würden die Grenze weiterhin überwachen. Die Gegend um Dscharablus ist ein wichtiges Schlupfloch - IS-Kämpfer überwinden dort die türkisch-syrische Grenze. Mehr...
Ankara  20:18 Uhr

Erdogan: Freie Syrische Armee hat Dscharablus zurückerobert

Unterstützt von einer Offensive der türkischen Armee haben syrische Rebellenkämpfer den Grenzort Dscharablus unter ihre Kontrolle gebracht. Die Freie Syrische Armee habe die Ortschaft - bisher eine Bastion der Terrormiliz Islamischer Staat - zurückerobert, sagte der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan nach einem Treffen US-Vizepräsident Joe Biden in Ankara. Die Kämpfer hätten alle wichtigen Stellen eingenommen. Erdogan deutete an, dass die Stadt vom IS verlassen worden sei. Mehr...
Germersheim  20:05 Uhr

Kreuzfahrt unter Quarantäne: 37 Menschen an Virus erkrankt

Bei einer Rhein-Kreuzfahrt sind auf einem Schiff 37 Menschen an einer Virusinfektion erkrankt. Die Symptome sprächen für das Noro-Virus, sagte ein Sprecher der Kreisverwaltung Germersheim. Die niederländische „Prinses Christina” liegt seit dem Morgen in Germersheim unter Quarantäne. Insgesamt seien 92 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord, sagte der Einsatzleiter Hans-Joachim Stöckle. Die Betroffenen zeigten Symptome wie Übelkeit und Erbrechen. Das Gesundheitsamt untersucht Lebensmittelproben. Mehr...
Berlin  19:16 Uhr

Gauck ordnet Staatsakt für Walter Scheel an

Zum Gedenken an den gestorbenen früheren Bundespräsidenten Walter Scheel wird es einen Staatsakt geben. Bundespräsident Joachim Gauck habe dies angeordnet, teilte das Bundespräsidialamt mit. Über Einzelheiten, also auch über Ort und Termin, werde das Innenministerium informieren, hieß es weiter. Scheel starb nach Angaben des Bundespräsidialamtes heute im Alter von 97 Jahren. Mehr...
Istanbul  19:06 Uhr

Türkei schickt Armee nach Nordsyrien - USA machen Druck auf Kurden

Mehr als fünf Jahre nach Beginn des syrischen Bürgerkriegs haben türkische Truppen erstmals eine Bodenoffensive im Nachbarland eingeläutet. Der mit Panzern und der Hilfe syrischer Rebellen geführte Angriff auf die IS-Bastion Dschablus begann unmittelbar vor dem Besuch von US-Vizepräsident Joe Biden in Ankara. Nach seinem Treffen mit dem türkischen Regierungschef Binali Yildirim forderte Biden den Rückzug der Kurdenmilizen in Nordsyrien und machte deutlich, dass Washington keinen Kurdenstaat an der türkischen Grenze akzeptieren werde. Mehr...
Tokio  18:47 Uhr

Polizei: Pokémon-Go-Spieler verursacht ersten tödlichen Unfall

– Ein Pokémon-Go-Spieler hat in Japan einen tödlichen Unfall verursacht. Der 39-jährige Bauer habe in der Stadt Tokushima auf der südwestlichen Insel Shikoku zwei Frauen mit seinem Auto überfahren, weil er beim Fahren auf sein Handy schaute, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo News. Eine der Frauen starb, die andere wurde schwer verletzt. Es handle sich um den ersten Todesfall aufgrund des Smartphonespiels seit es im Juli in Japan auf den Markt kam. Mehr...
Berlin  17:40 Uhr

Regierung will Deutschland vor Angriffen jeglicher Art schützen

Die Bundesregierung will die Menschen in Deutschland umfassend vor Terrorattacken, Cyberangriffen und dem Ausfall lebenswichtiger Anlagen schützen. Das Bundeskabinett verabschiedete dazu in Berlin das umstrittene Konzept zur Zivilverteidigung. Bundesinnenminister Thomas de Maizière wies die anhaltenden Vorwürfe von Panikmache und Verunsicherung zurück: Die moderne Gesellschaft biete „vielfältige Angriffspunkte”, sagte er. Der CDU-Politiker warnte insbesondere vor einem großen Stromausfall. Mehr...
Kiew  17:19 Uhr

Ukraine feiert Unabhängigkeit mit Militärparade

Mit einer großen Militärparade hat die vom Krieg im Donbass geschwächte Ukraine den 25. Jahrestag ihrer Unabhängigkeit gefeiert. Bei leichtem Regen zogen mehr als 4000 Soldaten sowie Panzer und Raketen über den Maidan in Kiew, den zentralen Platz der Unabhängigkeit. Kämpferisch zeigte sich Präsident Petro Poroschenko angesichts des Krieges gegen prorussische Separatisten im Osten des Landes und des Verlusts der Halbinsel Krim an Russland. Die Ukrainer seien ernsthaft bereit, auch weiter für ihre Unabhängigkeit zu kämpfen, sagte er vor einer großen Nationalflagge. Mehr...
Hamburg  17:01 Uhr

Hamburgs Altbürgermeister Voscherau tot

Der ehemalige Hamburger Bürgermeister Henning Voscherau ist wenige Tage nach seinem 75. Geburtstag gestorben. Er erlag den Folgen eines Hirntumors, wie der Hamburger Senat mitteilte. Er sei zu Hause in Hamburg im Kreise seiner Familie gestorben. Zuerst hatte die „Welt” darüber berichtet. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel würdigte Voscherau als „besonnenen Streiter für sozialen Ausgleich”. Mit ihm verliere Hamburg einen ehemaligen Bürgermeister, der für seine Stadt gelebt habe. Mehr...
Stuttgart  16:12 Uhr

ICE-Lokführer meldet sich nach vergessenem Halt in Freiburg krank

Nach einem versäumten Halt in Freiburg hat sich der ICE-Lokführer beim nächsten Stopp in Offenburg krank gemeldet. Das sagte ein Sprecher der Bahn. Der Zug hätte auf dem Weg von Basel nach Köln am Sonntag im Freiburger Hauptbahnhof halten sollen, war aber durchgefahren. Es gehöre aber ohnehin zum normalen Verfahren nach einem solchen Vorfall, dass der Zugführer beim nächsten Halt getauscht werde, sagte der Sprecher. Es gebe noch kein Ergebnis der internen Untersuchung zum Grund des Fehlers. Mehr...

Die Homepage wurde aktualisiert