New York  02:45 Uhr

Tornados töten 15 Menschen im US-Süden

Bei bis zu 20 Tornados sind am Wochenende im Süden der USA mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Die Unwetter richteten außerdem schwere Schäden an. Die Nothilfebehörde im US-Bundesstaat Georgia bestätigte elf Tote, zuvor waren bereits in Mississippi vier Einwohner ums Leben gekommen. Es wird befürchtet, dass auch Florida und South Carolina noch von Tornados getroffen werden könnten. Demnach könnten auch die bei deutschen Touristen beliebten Attraktionen wie Disney World und das US-Raumfahrtzentrum Cape Canaveral von den Unwettern betroffen sein. Mehr...
Erfurt  02:50 Uhr

AfD-Vorstand berät über Ausschlussverfahren gegen Höcke

Die AfD-Spitze diskutiert über einen Rauswurf des umstrittenen Thüringer Landeschefs Björn Höcke. Wie die „Thüringer Allgemeine” unter Berufung auf Parteikreise meldet, will der Bundesvorstand heute in einer Telefonkonferenz über ein Parteiausschlussverfahren gegen Höcke beraten. Der hatte vergangene Woche mit massiver Kritik am Holocaust-Gedenken breite Empörung ausgelöst. Offensichtlich mit Blick auf das Holocaust-Mahnmal in Berlin sprach Höcke von einem „Denkmal der Schande” und verlangte eine „erinnerungspolitische Wende um 180 Grad”. Mehr...
Dakar  01:48 Uhr

Entmachteter Präsident Gambias leert Staatskasse vor dem Abflug

Gambias entmachteter Staatschef Yahya Jammeh hat vor seinem Abflug ins Exil noch einmal kräftig in die Staatskasse gegriffen. Wie aus dem Stab seines Amtsnachfolgers Adama Barrow verlautete, soll Jammeh in der Zeit nach seiner Wahlniederlage im Dezember und während des Streits um die Amtsübergabe mindestens 12 Millionen US-Dollar von der Zentralbank Gambias erhalten haben. Jammeh hatte Gambia am Samstag verlassen und traf inzwischen in seinem Exil im zentralafrikanischen Staat Äquatorialguinea ein. Mehr...
Washington  01:46 Uhr

Trump wird seine Steuerunterlagen nicht veröffentlichen

US-Präsident Donald Trump hat nicht die Absicht, seine Steuerunterlagen zu veröffentlichen. Das sagte seine Topberaterin Kellyanne Conway dem Sender ABC News. Damit weicht Trump von Wahlkampf-Äußerungen ab, in denen er eine andauernde Steuerprüfung als Grund für seine Weigerung angeführt hatte, seine Steuererklärungen offenzulegen. Conway sagte weiter, dass die Angelegenheit die Bürger auch gar nicht kümmere. In einer Umfrage meinten zuletzt aber 74 Prozent der Amerikaner, dass Trump seine Steuerunterlagen veröffentlichen sollte. Mehr...
Berlin  00:45 Uhr

Bericht: Höhere Auslandszulage für Soldaten im Mali-Einsatz

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will nach Informationen der „Bild”-Zeitung die Auslandszulage für die Bundeswehr-Soldaten in Mali erhöhen. Grund sei die dramatische Verschlechterung der Sicherheitslage, meldet das Blatt. Demnach soll der Zuschlag auf ein Niveau angehoben werden, das bislang nur Soldaten im Afghanistan-Einsatz zustand. Die steuerfreie Zulage beträgt dem Bericht zufolge 110 Euro pro Tag. Bis zu 1000 deutsche Soldaten sollen künftig mit Hubschraubern und Drohnen bei der Friedenssicherung in Mali helfen. Mehr...
Dallas  00:42 Uhr

Nowitzki und Dallas fügen den LA Lakers Rekordniederlage zu

Die Dallas Mavericks haben mit Basketball-Superstar Dirk Nowitzki in der nordamerikanischen Profiliga NBA die Los Angeles Lakers überrannt. Die Texaner demontierten den 16-fachen NBA-Champion mit 122:73 und fügten den Lakers die höchste Niederlage in der Franchise-History zu. Nowitzki erzielte in 20 Minuten 13 Punkte und holte sich fünf Rebounds. Erfolgreichster Werfer für die Mavs war Justin Anderson mit 19 Zählern. Mehr...
Berlin  00:07 Uhr

Für Nicole Mieth ist Schluss im RTL-Dschungelcamp

Das wars: Schauspielerin Nicole Mieth ist nach dem Voting der RTL-Zuschauer aus der Dschungelshow „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!” ausgeschieden. Sie selbst nahm die Entscheidung gelassen auf, ihre Camp-Kollegin Gina-Lisa Lohfink quittierte das Ergebnis mit einem Heulanfall. Damit sind noch acht Kandidaten übrig. Am kommenden Samstag fällt die Entscheidung darüber, wer sich zum Abschluss die „Dschungelkrone” aufs Haupt setzen darf. Mehr...
Berlin  00:04 Uhr

Nach Rücktritt: Holm verteidigt Umgang mit Stasi-Vergangenheit

Der zurückgetretene Berliner Staatssekretär Andrej Holm hat sich für sein Verhalten in der Diskussion um seine Stasi-Vergangenheit gerechtfertigt. Er habe sich um einen offenen und selbstkritischen Umgang bemüht, sagte Holm der „Süddeutschen Zeitung”. Dabei habe er eher eine vermutlich naive Offenheit an den Tag gelegt, die ihm oft als Ausflucht oder Relativierung ausgelegt worden sei. Der von der Linken ernannte Bau-Staatssekretär war als Folge der Stasi-Affäre am vergangenen Montag zurückgetreten. Mehr...
Neuss  22.01.2017 17:32 Uhr

Möglicher Komplize des Wiener Terrorverdächtigen gefasst

Ein mutmaßlicher Komplize des in Wien verhafteten Terrorverdächtigen ist im nordrhein-westfälischen Neuss gefasst worden. Der Mann sei am Samstag von einem Spezialeinsatzkommando festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Düsseldorf der dpa. Zuerst hatte „Focus Online” darüber berichtet. Mehr...
Melbourne  22.01.2017 14:09 Uhr

Titelverteidigerin Kerber bei Australian Open ausgeschieden

Vorjahressiegerin Angelique Kerber ist bei den Australian Open bereits im Achtelfinale ausgeschieden. Die Weltranglisten-Erste im Tennis verlor beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Melbourne mit 2:6, 3:6 gegen die Weltranglisten-35. Coco Vandeweghe aus den USA. Mehr...
Washington  22.01.2017 22:59 Uhr

USA beginnen Gespräche über Verlegung von Botschaft in Israel

Das Weiße Haus ist in den „sehr frühen Phasen” von Gesprächen mit Israel über eine Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. Das berichtete der Sender CNN unter Berufung auf Sean Spicer, den Pressesprecher des neuen Präsidenten Donald Trump. Trump und Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu haben telefoniert. Netanjahus Büro teilte danach mit, dass sich beide über den Friedensprozess mit den Palästinensern und das Atomabkommen mit dem Iran unterhalten hätten. Mehr...
Libreville  22.01.2017 22:49 Uhr

Aubameyang mit Gastgeber Gabun bei Afrika Cup ausgeschieden

Der Dortmunder Bundesliga-Profi Pierre-Emerick Aubameyang ist mit Gastgeber Gabun beim Afrika Cup in der Vorrunde ausgeschieden. Er wird dem BVB damit früher als geplant wieder zur Verfügung stehen. Gegen Kamerun kam Gabun nicht über ein 0:0 hinaus und verpasste damit auch im dritten Gruppenspiel den ersten Sieg. In der Parallelpartie setzte sich Burkina Faso gegen Guinea-Bissau mit 2:0 durch. Damit stehen Kamerun und Burkina Faso im Viertelfinale. Mehr...
Paris  22.01.2017 21:56 Uhr

Frankreichs Sozialisten steuern nach links

Im Rennen um den Élyséepalast gehen die französischen Sozialisten klar auf Linkskurs. Der Ex-Minister Benoît Hamon setzte sich in der ersten Vorwahlrunde um die Präsidentschaftskandidatur überraschend deutlich an die Spitze und trifft nun in der Stichwahl auf den früheren Regierungschef Manuel Valls. Die Sozialisten gelten nach fünf Regierungsjahren als angeschlagen. Staatspräsident François Hollande tritt nicht mehr an. Favoriten sind der Konservative François Fillon und die Rechtspopulistin Marine Le Pen von der Front National. Mehr...
Bukarest  22.01.2017 21:52 Uhr

Zehntausende Rumänen und Staatschef demonstrieren gegen Regierung

In Rumänien sind am Abend zehntausende Menschen, unter ihnen der bürgerliche Staatspräsident Klaus Iohannis, friedlich auf die Straße gegangen. Sie protestierten gegen die von der sozialliberalen Regierung geplante Lockerung von Antikorruptionsgesetzen. Der Vorsitzende der mitregierenden Sozialdemokraten, Liviu Dragnea, warf Iohannis vor, einen „Staatsstreich” zu planen. Auch in elf weiteren Städten gab es Protestkundgebungen. Mehr...
Paris  22.01.2017 21:02 Uhr

Hamon und Valls liegen bei Vorwahl der französischen Linken vorne

Die beiden Präsidentschaftskandidaten Benoît Hamon und Manuel Valls liegen bei der Vorwahl der französischen Linken in Führung. Der zum linken Flügel der Sozialisten gehörende Ex-Minister Hamon erhielt nach ersten Teilergebnissen 35,2 Prozent der Stimmen. Der frühere Premier Valls kam auf rund 31,6 Prozent. Die beiden stärksten Bewerber kommen in die entscheidende Stichwahl am kommenden Sonntag. Die sozialistische Partei gilt nach fünf Regierungsjahren als angeschlagen. Staatspräsident François Hollande tritt nicht mehr an. Mehr...

Die Homepage wurde aktualisiert