Feiertage 1. Mai Freisteller Kalender
Peking  04:49 Uhr

Mindestens 38 Tote bei Brand in Altenheim in China

Mindestens 38 Menschen sind bei einem Brand in einem Altenheim in Zentralchina ums Leben gekommen. Wie amtliche chinesische Medien berichteten, wurden sechs Menschen bei dem Brand im Kreis Lushan nahe der Stadt Pingdingshan in der Provinz Henan verletzt. Zum Zeitpunkt des Brandes waren nach Angaben von Augenzeugen mehr als 160 ältere Leute in dem privat geführten Seniorenheim. Der China News Service berichtete, alte elektrische Kabel sollen die Ursache des Brandes gewesen sein. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür zunächst nicht. Mehr...
Berlin  07:06 Uhr

CDU-Konservative gegen Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben

Mit Verweis auf den Koalitionsvertrag hat CDU-Vize Thomas Strobl Forderungen auch aus der eigenen Partei nach einer Gleichstellung Homosexueller abgelehnt. „Wir sollten uns an unsere Verabredungen halten”, sagte Strobl der „Frankfurter Rundschau”. Nach dem Ja der katholisch geprägten Iren für die völlige Gleichstellung homosexueller Paare mit der klassischen Ehe von Mann und Frau melden sich auch in der Union Befürworter einer Reform zu Wort. Im Koalitionsvertrag von Union und SPD heißt es, bestehende Diskriminierungen sollten beendet werden. Mit weitergehenden Vorstellungen hatte sich die SPD aber nicht durchsetzen können. Mehr...
Leipzig  07:03 Uhr

Amazon in Leipzig soll weiter bestreikt werden

Auch für heute hat die Gewerkschaft Verdi ihre Mitglieder zum Streik beim US-Versandhändler Amazon in Leipzig aufgerufen. Nach dem langen Wochenende würde sich ein Streik besonders krass auswirken, sagte Verdi-Streikleiter Thomas Schneider. „Viele Bestellungen vom Pfingstwochenende bleiben liegen.” Zudem soll es zu einer gemeinsamen Streikkundgebung der Amazon-Beschäftigten und der ebenfalls streikenden Kita-Erzieherinnen kommen. Bereits am vergangenen Freitag hatten sich laut Verdi 450 Menschen am Amazon-Streik in Leipzig beteiligt. Mehr...
Washington  06:49 Uhr

13 Tote bei Tornado in Mexiko - 5 Tote in Texas und Oklahoma

Bei einem Tornado im Norden Mexikos sowie bei Unwettern in den US-Bundesstaaten Texas und Oklahoma sind seit dem Wochenende mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. In Mexiko wurden bei dem Wirbelsturm im nördlichen Bundesstaat Coahuila mindestens 13 Menschen getötet und 229 weitere verletzt. Das Innenministerium rief den Notstand aus. Mexikos Präsident Enrique Peña wollte heute in das Katastrophengebiet an der Grenze zum US-Bundesstaat Texas zu reisen. In Texas und Oklahoma wurden bei Tornados mindestens fünf Menschen getötet, berichtet die „USA Today”. Mehr...
Potsdam  06:19 Uhr

Waldbrandgefahr hoch wegen Trockenheit - Kamera-System warnt

Die Waldbrandgefahr in Deutschland steigt mit der andauernden Trockenphase in vielen Regionen. Besonders betroffen ist Brandenburg mit seinen ausgedehnten Kiefernwäldern und leichten Sandböden. Ob unerlaubtes Grillen in Waldnähe oder weggeworfene Zigarette - das Kamera-System „Fire Watch” soll die Gefahr schnell erkennen. Die Überwachungstechnik mit optischen Sensoren ersetzt die herkömmlichen Feuerwachtürme. Das System, das seinen Ursprung in der Raumfahrt hat, ist laut Engel auch in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt installiert. Mehr...
Berlin  06:16 Uhr

BKA-Präsident will vernetzten Kampf gegen Cyber-Kriminalität

Im Kampf gegen die Internetkriminalität bietet sich das Bundeskriminalamt als Dienstleister für die Länder an. BKA-Präsident Holger Münch sagte der dpa in Berlin: Man brauche einen Verbund und auch zentrale Stellen, die Ressourcen und Kompetenzen zur Verfügung stellen, damit ein Ermittler nicht unverhältnismäßig lange auf eine Datenauswertung warten müsse. Die Datenflut in Fällen von Wirtschaftskriminalität oder Betrug sei ein Problem. Engpässe lägen nicht in erster Linie in den Ermittlungen, „sondern in der Unterstützung der Ermittlungen”, so Münch. Mehr...
Bonn  04:46 Uhr

Arbeitsgericht berät über Einsatz von Beamten im Post-Tarifstreit

Das Bonner Arbeitsgericht berät heute, ob die Post im Tarifkampf mit der Gewerkschaft Verdi bei Warnstreiks Beamte einsetzen darf. Verdi sieht die Beamten, die selbst nicht streiken dürfen, als Streikbrecher und hält das Vorgehen der Post für unrechtmäßig. Die Post weist die Vorwürfe zurück. Laut Verdi sollen bei früheren Warnstreiks vor allem in Frankfurt/Main und Wiesbaden massiv Beamte auf bestreikten Angestellten-Stellen eingesetzt worden sein. Der Tarifstreit für die rund 140 000 Post-Angestellten tritt auch nach fünf Verhandlungsrunden auf der Stelle. Mehr...
Berlin  04:46 Uhr

EVG erhöht vor erneuter Verhandlungsrunde Druck auf Bahn

In den Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn drängt die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft auf ein schnelles Ergebnis. Ziel sei ein Tarifabschluss zum 1. Juni, sagte EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba nach einer Mitteilung. „Entweder wir kriegen den am Mittwoch hin oder es ist Ende am Verhandlungstisch.” Dann gäbe es für die EVG nur noch eine Option - und die laute Arbeitskampf. Morgen wollen Bahn und EVG ihre Verhandlungen in Berlin fortsetzen, die sie am Freitag vertagt hatten. Mehr...
Berlin  03:48 Uhr

CDU-Konservative gegen Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben

Mit Verweis auf den Koalitionsvertrag hat CDU-Vize Thomas Strobl Forderungen auch aus der eigenen Partei nach einer Gleichstellung Homosexueller abgelehnt. „Wir sollten uns an unsere Verabredungen halten”, sagte Strobl der „Frankfurter Rundschau”. Strobl bezeichnete den Ruf der Antidiskriminierungsbeauftragten des Bundes, Christine Lüders, nach einer fraktionsübergreifenden Bundestagsinitiative als falschen Weg. Der Chef des Bundesverbandes der Lesben und Schwulen in der CDU, Alexander Vogt, forderte die Bundeskanzlerin Angela Merkel zum mutigen Schritt nach vorn auf. Mehr...
Warschau  03:47 Uhr

Glückwünsche an den neuen polnischen Präsidenten

Nach dem Sieg des nationalkonservativen Herausforderers Andrzej Duda bei der Präsidenten-Stichwahl in Polen haben sich die Gratulanten bei dem designierten neuen Staatschef gemeldet. Kanzlerin Angela Merkel erhofft sich eine weitere Vertiefung der Beziehungen beider Länder. Der Europapolitiker Elmar Brok sprach von einem „Warnsignal” für die Parlamentswahl in Polen im Herbst. Duda habe vollmundige Wahlversprechen wie die Schaffung neuer Arbeitsplätze und gleichzeitige Steuersenkungen gemacht, „wie sie zum Konzept von Populisten gehören”, sagte Brok dem „Tagesspiegel”. Mehr...
Washington  02:47 Uhr

Nach Kritik der Militärs: Biden lobt irakische Soldaten

Nach der Schelte von US-Verteidigungsminister Ashton Carter wegen des mangelnden Kampfeswillens irakischer Soldaten hat sich Vizepräsident Joe Biden um Schadensbegrenzung bemüht. In einem Telefonat mit dem irakischen Regierungschef Haidar al-Abadi lobte er die „enormen Opfer und Tapferkeit” der irakischen Streitkräfte im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Wie das Weiße Haus weiter mitteilte, sagte Biden dem Irak die weitere Unterstützung der USA im Kampf gegen den IS zu. Mehr...
Washington  02:46 Uhr

Anonyme Drohungen gegen transatlantische Flüge in die USA

Ein unbekannter Anrufer hat mit anonymen Drohungen gegen mindestens vier Transatlantikflieger auf dem Weg in die USA für Aufregung gesorgt. Die Passagierflugzeuge wurden in New York und Newark im Bundesstaat New Jersey durchsucht, dabei wurden nach Angaben der Polizei weder Sprengsätze noch andere gefährliche Substanzen gefunden. Wie die Bundespolizei FBI weiter mitteilte, hatte in allen Fällen offenkundig ein und der selbe Mann angerufen. In einem Fall seien sogar US-Kampfjets aufgestiegen, um die aus Paris kommende Maschine der Air France nach New York zu eskortieren. Mehr...
Berlin  01:46 Uhr

Grünen-Politiker kritisiert Veröffentlichung von Steuer-Verdächtigen

Der Grünen-Politiker Sven Giegold sieht in der Veröffentlichung der Namen verdächtiger Bankkunden durch die Schweizer Steuerbehörden einen Verstoß gegen Bürgerrechte. „Das geht einen Schritt zu weit”, sagte der Europa-Abgeordnete der „Berliner Zeitung”. Schließlich seien die Betroffenen nicht verurteilt, betonte Giegold. Die Schweizer Steuerverwaltung veröffentlicht die Namen verdächtiger ausländischer Bankkunden im Internet. Nach einem Bericht der Schweizer „Sonntagszeitung” wird die Behörde von Amtshilfegesuchen der Steuerfahnder in diesen Ländern überhäuft. Mehr...
Berlin  01:44 Uhr

CDU-Vize Strobl wehrt sich gegen „Zufallsmehrheit” für Homo-Ehe

Mit Verweis auf den Koalitionsvertrag hat CDU-Vize Thomas Strobl Forderungen auch aus der eigenen Partei nach einer Gleichstellung homosexueller Paare abgelehnt. „Wir sollten uns an unsere Verabredungen halten”, sagte Strobl der „Frankfurter Rundschau”. Der Ruf der Antidiskriminierungsbeauftragten des Bundes, Christine Lüders, nach einer fraktionsübergreifenden Bundestagsinitiative für die Öffnung der Ehe sei der falsche Weg. Das Parlament müsse berechenbar bleiben und dürfe nicht mit Zufallsmehrheiten operieren, argumentierte Strobl. Mehr...
Berlin  00:47 Uhr

ESM warnt vor Staatspleite Griechenlands

Angesichts der akuten Finanzkrise Griechenlands warnt der Chef des Europäischen Rettungsschirms ESM, Klaus Regling, vor einer möglichen Staatspleite. „Die Zeit wird knapp”, sagte er der „Bild”-Zeitung. Ohne Einigung mit den Geldgebern könne sich Athen kein neues Geld leihen. Eine Staatspleite hätte Auswirkungen auf andere Gläubiger wie uns, so Regling. Er betonte, dass der Rettungsschirm in der Lage sei, Griechenland weitere Milliarden-Hilfen auszuzahlen. Allerdings müsse sich Athen mit den Gläubigern auf eine verbindliche Reformliste einigen. Mehr...