Der kleine Drache Kokosnuss Freisteller
Bayreuth  00:48 Uhr

Feuer in Flüchtlingsunterkunft in Bayreuth

In einer Flüchtlingsunterkunft in Bayreuth hat es am späten Abend gebrannt. Das Feuer sei aus noch unbekannter Ursache im Dachgeschoss des zweistöckigen Hauses ausgebrochen, sagte ein Polizeisprecher. Es sei noch unklar, ob Menschen verletzt wurden. Der Brand sei nach knapp einer Stunde gelöscht gewesen. Im mittelfränkischen Vorra hatten unbekannte Ende vergangener Woche einen als Flüchtlingsunterkunft umgebauten Gasthof samt Scheune sowie ein frisch renoviertes Wohnhaus in Brand gesteckt. Mehr...
Brüssel  00:47 Uhr

Für Merkel Rücknahme der Russland-Sanktionen nicht in Sicht

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht derzeit keine Grundlage für eine Rücknahme der Sanktionen gegen Russland. Die Sanktionen seien aus bestimmten Gründen verhängt worden, und sie können nur durch den Wegfall dieser Gründe aufgehoben werden, sagte Merkel am Abend nach dem Ende des EU-Gipfels in Brüssel. Zur Unterstützung der Ukraine sagte Merkel, man wolle der Ukraine helfen, allerdings sei Voraussetzung dafür, dass die Ukraine auch wirklich wirtschaftliche Reformen durchführt und die Korruption bekämpft. Mehr...
Rust  00:26 Uhr

José Carreras spielt mit Benefizgala Millionenspende ein

Der spanische Startenor José Carreras hat mit seiner 20. Fernsehgala knapp 3,2 Millionen Euro Spenden gesammelt. Er sei den Fernsehzuschauern sehr dankbar für diese Großzügigkeit, sagte der 68-Jährige nach der Live-Sendung in der Nacht in Rust bei Freiburg. Das Ergebnis des Vorjahres sei übertroffen worden. Die Benefizaktion laufe weiter. Noch bis ins neue Jahr seien die Spendentelefone geschaltet. Gesammelt werde für den Kampf gegen Leukämie. Carreras war selbst 1987 an Blutkrebs erkrankt. Mehr...
Brüssel  00:23 Uhr

Merkel sieht in Investitionspaket keinen Kurswechsel

Kanzlerin Angela Merkel sieht in dem vom EU-Gipfel gebilligten Milliardenpaket für Wachstum und Investitionen keinen Kurswechsel. Das sei eine richtige Fortsetzung, aber keine völlige Veränderung, sagte Merkel am Abend zu dem von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker vorgelegten Konzept, das Investitionen von 315 Milliarden Euro anschieben soll. Um tatsächlich in großem Stil Wachstum zu generieren, müssten auch Rahmenbedingungen geschaffen werden, etwa im Telekommunikationsmarkt und beim Datenschutz. Mehr...
Washington  18.12.2014 23:28 Uhr

Sony Pictures ließ „The Interview” von Weißem Haus überprüfen

Das Filmstudio Sony Pictures hat die abgesetzte Nordkorea-Satire „The Interview” vor ihrer Veröffentlichung von der US-Regierung prüfen lassen. Das Weiße Haus habe den Film, in dem der Tod des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-Un dargestellt wird, auf Bitten von Sony gesichtet, sagte Präsident Barack Obamas Sprecher Josh Earnest. Obama hatte den Amerikanern trotz Terrordrohungen gegen US-Kinos empfohlen, den Film ohne Angst vor Anschlägen im Kino zu sehen. Sony hatte sich gegen die Veröffentlichung entschieden. Mehr...
Kourou  18.12.2014 23:11 Uhr

„Sojus” bringt vier Satelliten für schnellere Daten ins All

Eine russische „Sojus”-Rakete hat vier Satelliten vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou in Französisch-Guyana aus ins All gebracht. Bis zu ihren endgültigen Positionen sind die Satelliten noch rund drei Tage unterwegs. Die Fracht transportierte Arianespace im Auftrag von O3b Networks. Das Unternehmen baut ein Netzwerk aus, mit dem Datenwege über Satelliten Geschwindigkeiten wie mit Fiberglaskabeln erreichen sollen. Abgedeckt werden dabei auch bisher schlechter angebundene Regionen auf der Erde und Entwicklungsländer. Mehr...
Berlin  18.12.2014 22:13 Uhr

Im Edathy-Ausschuss hat Befragung von Hartmann begonnen

Im Edathy-Untersuchungsausschuss des Bundestages hat die Zeugenbefragung des SPD-Bundestagsabgeordneten Michael Hartmann begonnen. Der frühere SPD-Abgeordnete Sebastian Edathy hatte behauptet, er sei von Hartmann 2013 über gegen ihn laufende Ermittlungen wegen des mutmaßlichen Besitzes kinderpornografischer Aufnahmen informiert worden. Diese Informationen habe er von BKA-Präsident Jörg Ziercke erhalten. Hartmann hat dies bisher bestritten. Er erschien in Begleitung eines Rechtsanwalts. Mehr...
Erbil  18.12.2014 21:56 Uhr

Kurden gewinnen von IS eroberte Gebiete im Irak zurück

Kurdische Kämpfer haben im Irak mit Hilfe von Luftangriffen der US-Armee ein von der Terrormiliz IS kontrolliertes Gebiet zurückerobert. Nach mehr als 50 Luftangriffen konnten die Peschmerga-Kämpfer rund 100 Quadratkilometer bei der Stadt Sindschar westlich von Mossul nahe der syrischen Grenze einnehmen. Das sagte US-Generalleutnant James Terry in Washington. In den vergangenen vier Wochen töteten die USA drei ranghohe militärische Anführer des IS, sagte ein Pentagon-Angehöriger der Nachrichtenagentur dpa. Mehr...
Berlin  18.12.2014 21:01 Uhr

Edathy äußert sich zu Vorwürfen und zeigt wenig Reue

Großer Auftritt ohne Gewähr: Sebastian Edathy hat heute vor der Presse und dem Untersuchungsausschuss des Bundestags seine Sicht auf die Kinderpornografie-Affäre geschildert. Der Ex-SPD-Abgeordnete war demnach ständig über die Ermittlungen gegen sich informiert. Das Leck soll der damalige Präsident des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, gewesen sein. Zudem räumte Edathy zwar Fehler sein, zeigte aber keine Reue und sagte auch: „Es war legal.” Edathy muss sich ab Februar vor Gericht verantworten. Mehr...
Missoula  18.12.2014 20:49 Uhr

Direns Todesschütze zeigt Reue

Der Todesschütze des deutschen Austauschschülers Diren in den USA hat heute erstmals Reue gezeigt. Er habe niemals die Absicht gehabt, jemanden zu töten, sagte Markus K. bei einer Anhörung zur Festsetzung des Strafmaßes heute in Missoula im Bundesstaat Montana. „Es tut mir leid”, sagte Markus K. einen Tag nach seinem Schuldspruch. Auch die Eltern des Toten äußerten sich heute. Amerika sei ein Traum für ihn gewesen, sagte der Vater über seinen Sohn. Der Tod habe sein Leben und das seiner Familie für immer zerstört. Mehr...
Berlin  18.12.2014 20:12 Uhr

Edathy verweigert Aussage zur Frage nach vernichteten Beweismitteln

Sebastian Edathy hat im Untersuchungsausschuss eine Frage nach möglicherweise vernichteten Beweismitteln nicht beantwortet. Da eine Beantwortung ihn „rein theoretisch” selbst belasten könnte, wolle er keine Angaben machen. Das sagte der ehemalige SPD-Abgeordnete am Abend in Berlin. In der stundenlangen Vernehmung durch den Bundestags-Ausschuss war das die erste Frage, der Edathy unbeantwortet ließ. Der Ausschuss will klären, ob Edathy von Parteifreunden vor den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hannover wegen des möglichen Besitzes von Kinderpornos gewarnt wurde. Mehr...
Brüssel  18.12.2014 20:10 Uhr

EU-Gipfel gibt Startschuss für Junckers Wachstumspaket

Der EU-Gipfel hat den milliardenschweren Wachstumsplan von Kommissionschef Jean-Claude Juncker auf den Weg gebracht. Das sagten Diplomaten am Abend in Brüssel. Das Paket soll für neue Investitionen von 315 Milliarden Euro in die schwächelnde EU-Wirtschaft sorgen. Es ist aber nur der erste Schritt: Die konkreten Projekte und die Finanzierung müssen noch festgelegt werden. So lässt unter anderem die Bundesregierung bisher offen, ob sie sich mit eigenem Geld beteiligen wird. Mehr...
Washington  18.12.2014 20:09 Uhr

So wenig Hinrichtungen in USA wie seit 20 Jahren nicht

In den USA sind dieses Jahr so wenig Todesstrafen vollstreckt worden wie zuletzt vor 20 Jahren. Nach Angaben des unabhängigen Death Penalty Information Center in Washington wurden in sieben Bundesstaaten 35 verurteilte Straftäter hingerichtet. Das war zuletzt 1994 der Fall. Die meisten Hinrichtungen gab es dieses Jahr in den Staaten Texas, Missouri und Florida. Hintergrund: Nach missglückten Hinrichtungen in den Staaten Ohio, Oklahoma und Arizona war die alte Debatte über die Todesstrafe in den USA neu hochgekocht. Mehr...
Brüssel  18.12.2014 18:56 Uhr

EU-Gipfel bleibt hart gegenüber Putin

Die Europäer bleiben ungeachtet der schweren Wirtschaftskrise in Russland hart gegenüber Kreml-Chef Putin. Der Druck der Sanktionen könne nur sinken, falls Moskau zur einer Entspannung in der benachbarten Ukraine bereit sei, hieß es heute beim EU-Gipfel in Brüssel. Unmittelbar vor dem Gipfel verboten die 28 Mitgliedstaaten Kreuzfahrtschiffen aus der EU das Anlaufen von Häfen der Krim. Die Union reagiert auch mit Export- und Investitionsverboten auf die Annexion der Schwarzmeer-Halbinsel. Mehr...
Berlin  18.12.2014 18:53 Uhr

Bundeswehr beschließt Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr

Der verlustreichste Einsatz in der Geschichte der Bundeswehr geht zu Ende. Aber eine neue Mission in Afghanistan schließt sich an. Der Bundestag beschloss am Abend mit 79,8 Prozent der abgegebenen Stimmen die deutsche Beteiligung an der neuen Ausbildungsmission „Resolute Support”, also „Entschlossene Unterstützung”. Die Bundeswehr bleibt somit auch nach dem Ende ihres 13-jährigen Kampfeinsatzes mit bis zu 850 Soldaten in dem Krisenland. Zum Jahreswechsel ersetzt die Mission den Nato-Kampfeinsatz Isaf. Mehr...