Stuttgart - Mops im Internet angeboten: Familie sitzt Betrügern in Afrika auf

Mops im Internet angeboten: Familie sitzt Betrügern in Afrika auf

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Stuttgart. Der Wunsch einer 16-Jährigen aus Stuttgart nach einem Haustier ist ihre Familie teuer zu stehen gekommen. Für einen im Internet angebotenen Mops aus dem afrikanischen Kamerun, der nie in Deutschland ankam, überwies die Familie mehr als 6000 Euro, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Das Mädchen hatte im November ein Angebot für den Hund im Internet entdeckt. In der Anzeige hieß es zunächst, der Mops sei zu verschenken. In mehreren Telefonaten und E-Mails forderten die Betrüger allerdings anschließend immer wieder Geld.

Die Summen seien für den Transport des Tiers per Flugzeug, hieß es. Das Mädchen und ihre Familie überwiesen mehrfach Geldbeträge. Als die Hundebesitzer schließlich 25.000 Euro verlangten, erstattete die Mutter Anzeige bei der Polizei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert