Kölnerin mit Kalaschnikow zum Flughafen

Letzte Aktualisierung:

Schönefeld. Mit einer Maschinenpistole im Gepäck ist eine 31-jährige Kölnerin auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld in eine missliche Lage geraten.

Die Pistole habe sich später als harmloses Theater-Requisit für eine Produktion in Bukarest entpuppt, teilte die Polizei am Montag mit. Die Kalaschnikow AK-47 war an zwei Stellen verschweißt und damit nicht funktionstüchtig.

Bei der Kontrolle am Samstag beschlagnahmten Beamte die Waffe. Denn auch eine nicht funktionstüchtige Waffe falle unter die Bestimmungen des Kriegswaffenkontrollgesetzes. Nach der Überprüfung kam die Frau frei - aber zu spät zum Flugzeug.


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert