Singapur - Handkuss: Taxifahrer muss für zwei Wochen hinter Gitter

Handkuss: Taxifahrer muss für zwei Wochen hinter Gitter

Letzte Aktualisierung:

Singapur. Gefängnisstrafe für einen Handkuss: Weil ein Taxifahrer in Singapur einer Passagierin am Ende der Fahrt die Hand küsste, bekam er zwei Wochen Haft aufgebrummt.

Die junge Dame fand die Geste gar nicht galant, sondern schwärzte den Fahrer vielmehr bei ihrem Freund, einem Polizisten, an. Der leitete eine Klage in die Wege.

Die Richter waren am Freitag besonders streng, weil der 52-Jährige schon einmal einer Passagierin zu nahe gekommen war. Vor acht Jahren hatte er ein junges Mädchen einfach umarmt und geküsst. Damals kam er mit einer Strafe von 8000 Singapur-Dollar (heute gut 4500 Euro) davon.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert