Bielefeld - Fahrschüler will mit über 2,3 Promille Fahrstunde antreten

Fahrschüler will mit über 2,3 Promille Fahrstunde antreten

Von: dapd-nrw
Letzte Aktualisierung:

Bielefeld. Ein Fahrschüler ist in Bielefeld mit 2,34 Promille Alkohol im Blut zu einer Fahrstunde erschienen.

Als der Fahrlehrer den 26-Jährigen am Mittwoch abholen wollte, torkelte dieser in Richtung Auto, wie die Polizei mitteilte.

Der Fahrlehrer erklärte dem Mann daraufhin, dass das Fahren in dem Zustand nicht möglich ist. Sein Schüler setzte sich trotzdem auf die Rückbank des Autos. Weil er nicht wusste, was er tun sollte, fuhr der Lehrer daraufhin zur Fahrschule.

Dort versuchten er und der Schulleiter dem 26-Jährigen deutlich zu machen, dass er betrunken nicht fahren darf. Daraufhin wurde der Fahrschüler aggressiv und bestand auf der Fahrstunde. Der Schulleiter wusste sich nicht anders zu helfen und rief die Polizei, die den Mann in Gewahrsam nahm.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert