Dreijährige ersteigert Bagger im Internet

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Wellington. Die Dreijährige wollte Bagger spielen - und ersteigerte sich ein echtes Gerät im Internet.

Die Eltern der pfiffigen Neuseeländerin trauten ihren Augen nicht, als sie die E-Mail über den erfolgreichen Einkauf sahen: Ihre Tochter hatte schlappe 20.000 neuseeländische Dollar geboten - 8700 Euro. „Es war der Schock meines Lebens”, sagte Mutter Sarah Quinlan der „Rodney Times”.

Die kleine Pipi hatte sich an den Computer gesetzt, als ihre Eltern schliefen. Offen war die Seite eines Internet-Auktionshauses. Die Kleine sah den Bagger und begann zu klicken.

Als die Mutter wenig später dazukam, las sie die E-Mail des Verkäufers. „Sie werden diesen Bagger lieben!” stand darin. Sarah Quinlan dachte zunächst an ein Spielzeug, bis sie den Preis sah.

Bei dem Gerät handelt es sich um einen echten Bagger. „Da wirst Du wohl das Auto aus der Einfahrt nehmen müssen, um Platz zu machen”, scherzte ihr Mann Reid.

Die beiden konnten das Auktionshaus und den Verkäufer bewegen, das Geschäft rückgängig zu machen. Pipi hat jetzt Computerverbot.

Die Homepage wurde aktualisiert